Georgien liegt an der Ostküste des Schwarzen Meeres und erstreckt sich zwischen dem „Großen Kaukasus“ und dem „Kleinen Kaukasus“ in Westasien. Die prächtige Geschichte und durch sie geprägte Kultur verschaffen diesem Land ein mystisches und abenteuerliches Bild. Die Hauptstadt Tbilissi beeindruckt mit ihren imposanten, bunten Gebäuden sowie  ihrer Altstadt, wo die Ruinen der Nariqala-Festung aus dem 3. Jahrhundert aufragen. Das historische Land zeichnet sich nicht nur durch seine Folklore und den einmaligen Gebirgslandschaften aus. Zudem gilt Georgien als eines der Ursprungsländer des Weinanbaus. Auch die Landwirtschaft spielt schon seit Langem eine wichtige Rolle. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung betreibt noch heute einen eigenen Agrarbetrieb. Oft sind dies nur kleine Betriebe, die der Selbstversorgung der Bewohner dienen. Kommen Sie mit uns nach Georgien und lassen Sie sich von dieser Einzigartigkeit verzaubern!

Reiseverlauf

1. Tag: Wien - Tbilissi

Treffpunkt am Flughafen Wien und Flug über Istanbul nach Tbilissi. Nach Ankunft in der Hauptstadt Georgiens werden Sie von der einheimischen Reiseleitung in Empfang genommen. Fahrt zum Hotel und Bezug Ihrer Zimmer. Nächtigung in Tbilissi. 

2. Tag: Tbilissi

Nach dem Frühstück erwartet Sie eine erlebnisreiche Stadtbesichtigung in der Hauptstadt Georgiens. Alle interessanten Baudenkmäler liegen nahe zusammen und sind so durch einen kurzen Spaziergang leicht erreichbar. Zuerst sehen Sie die Narikala Festung und das Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Die  Mutter Georgiens erreichen Sie per Sessellift. Von der Statue aus, welche auch das Wahrzeichen von Tbilissi ist, haben Sie einen traumhaften Ausblick über die ganze Stadt. Der Bummel durch die engen Gässchen der Altstadt führt Sie durch den Park über die Friedensbrücke zum Puppentheater. Abendessen bei einer georgischen Familie. Nächtigung in Tbilissi.

3. Tag: Tbilissi - Signagi - Kisischevi - Tbilissi

Heute fahren Sie in den Osten Georgiens – in das bekannte Weinbaugebiet Kachetien. Sie passieren endlose Walnussbaumalleen entlang der Berge des Großen Kaukasus auf Ihrer Fahrt durch die Weinprovinz Richtung Signagi. Sie besuchen das Nonnenkloster Bodbe, die Grabstätte der heiligen Nino. Anschließend unternehmen Sie in der malerischen Stadt Signagi einen Spaziergang durch die Altstadt. Die Stadt fasziniert durch ausdrucksvoll gestaltete Gässchen und  herausragende Holzschnitzereien. Gemeinsames Mittagessen. Weiterfahrt zum Weingut Schuchmann nach Kisischevi, wo Ihnen die Besonderheiten des georgischen Weines, der eine 8000jährige Geschichte vorweisen kann, näher gebracht werden. Bei einer Weinprobe können  Sie sich von der Qualität des georgischen Weines überzeugen lassen. Weiters Besuch eines landwirtschaftlichen Betriebes in Kachetien. Rückfahrt nach Tbilissi. Abendessen und Nächtigung.

4. Tag: Tbilissi - Mzcheta - Gudauri - Kasbek

Am Vormittag fahren Sie nach Mzcheta, die ehemalige Hauptstadt Georgiens sowie religiöses Zentrum des Landes. Hier sehen Sie bei einer Stadtführung die Kreuzkuppelkirche Dschwari, die zu den wohl ältesten, noch erhaltenen christlichen Kirchen zählt sowie die  mittelalterliche Swetizchoveli Kathedrale, in der sich der Leibrock Christi befinden soll. Beide gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Weiterfahrt entlang der berühmten Heerstraße nach Gudauri, eine 213 km lange Fernstraße im Großen Kaukasus, die eine  wichtige strategische Rolle bei der Entwicklung der transkaukasischen Beziehungen spielte. Auf dem Weg zum Kasbek, dem dritthöchsten Berg Georgiens, besuchen Sie die Festung Ananuri mit einem einzigartigen Ausblick auf den Schinwali-Stausee. Die Anlage umfasst mehrere Zivil-, Befestigungs- und Kirchenanlagen. Anschließend fahren Sie mit Geländewägen zu der auf 2.170m hoch gelegenen Dreifaltigkeitskirche Gergeti. Sie wurde im 14. Jhdt. erbaut und beherbergt den georgischen Kronschatz und das Weinrebenkreuz der Hl. Nino. Fahrt zum Kasbek und Bezug des Hotels. Abendessen und Nächtigung.

5. Tag: Kasbek - Gori - Borjomi

Das heutige Tagesprogramm führt Sie in die Region Kartli, welche durch seine vielen Obstplantagen gekennzeichnet ist. Sie werden von einer Künstlerin in die georgische Filzarbeit eingeführt, wo Sie auch Tee mit landestypischen Köstlichkeiten wie verschiedene Konfitüren genießen dürfen. Anschließend besuchen Sie ein Familienweingut, welches seit vielen Jahren alte heimische Traubensorten anbaut und biologische Weine nach georgischer Methode herstellt. Entlang der ehemaligen Seidenstraße geht es in die Stadt Gori und weiter zur Höhlenstadt Uplisziche aus dem 1. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung. Bereits in der Bronzezeit siedelten hier Menschen. Im 10.-15. Jhdt. entwickelte sich die Stadt zu einem wichtigen Handelszentrum der Seidenstraße. Abendessen und Übernachtung in Borjomi. 

6. Tag: Borjomi - Wardzia

Vormittags machen Sie einen spannenden Spaziergang durch den malerischen Nationalpark von Borjomi zu den warmen Mineralquellen. Die unberührte Schönheit des ersten Nationalparks von Georgien lädt ein, die vielfältige Natur mit ihren seltenen Tier- und Pflanzenarten zu entdecken. Sie fahren weiter nach Wardzia, eine Stadt in Felsen erbaut. Zum Mittagessen in der Nähe einer charmant gelegenen Klosteranlage am Fluss Mtkwari werden Ihnen typische georgische Spezialitäten serviert. Am Abend können Sie die Höhlenstadt auf eigene Faust erkunden. Das Kulturdenkmal umfasste einst über 2000 Höhlenwohnungen, welche durch Treppen, Galerien und Terrassen miteinander verbunden waren. Abendessen und Nächtigung in Wardzia.

7. Tag: Wardzia - Paravani See - Tbilissi

Nach dem Frühstück brechen Sie zum Paravani See auf, dem größten See von Georgien. Sie besuchen das Nonnenkloster Foka, wo Käse und Brotaufstriche aus Nüssen nach traditioneller Art selbst hergestellt werden. Anschließend nehmen Sie an einer Weinverkostung mit Käse, Brot und Tomaten teil. Probieren Sie auch hier die georgischen Spezialitäten. Auf der Rückfahrt nach Tbilissi entlang des Sees Paravani sehen Sie nochmal die atemberaubenden Landschaften Georgiens. Beim Abendessen genießen Sie eine landestypische Polyphonie, welche durch die Harmonie des georgischen Gesangs weltweit einzigartig ist. Nächtigung in Tbilissi.

8. Tag: Tbilissi - Wien

Transfer zum Flughafen und Rückflug über Istanbul nach Wien. 

Leistungen/Preis

Inkludierte Leistungen

  • Flug Wien - Tbilissi - Wien (via Istanbul)
  • Rundreise im Komfort-Bus lt. Programm
  • Hotelarrangement der Mittelklasse
  • Basis Halbpension ausgenommen am Anreisetag 
  • 3 Mittagessen
  • Ausflugs- und Besichtigungsprogramm lt. Programm
  • sämtliche Eintrittsgebühren für die im Programm erwähnten Besichtigungspunkte
  • Fahrt im Geländewagen zur Gergeti Kirche
  • Deutschsprechende örtliche Fachreiseleitung
  • Trinkgeldpauschale für Busfahrer und Reiseleiter
Reisepreis:  €  1.312,-
Flughafentaxen und Gebühren dzt.:  €  198,-
(vorbehaltl. Treibstoffpreisschwankungen)         
Pauschalpreis:  € 

1.510,-

EZ-Aufpreis:  €  300,-

Mindestteilnehmerzahl: 41 Personen
Aufpreis bei 31 - 40 Personen: € 50,-
Aufpreis bei 26 - 30 Personen: € 100,-

Eine eventuelle Touristensteuer seitens der Hotels wird vom jeweiligen Reisegast an Ort und Stelle eingehoben.

Zusatzinformationen

Andere Länder - andere Voraussetzungen:
Bei einer Reise nach Georgien muss sich der Besucher im Klaren sein, dass er nicht in Mitteleuropa ist. Messen Sie nicht mit unseren Maßstäben! Wir weisen darauf hin, dass Restaurants, Essen, Hotels, Buskomfort, Sauberkeit, Hygiene usw. großteils nicht dem europäischen Standard entsprechen und es auch zu Strom - und Warmwasserausfällen kommen kann.