Der Camino Português führt schon seit der Unabhängigkeit Portugals im 12. Jahrhundert von Porto in das spanische Santiago de Compostela - und verbindet so zwei Länder und Kulturen. Seine größte Bedeutung erreichte er im Mittelalter, als auch Königinnen und Könige des portugiesischen Köngishauses sich als Pilger auf den Weg machten. So fand sich unter den Pilgern im 14. Jahrhundert auch Isabella von Portugal, die Ehefrau von Karl V. aus dem Hause Habsburg, Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Der Camino teilt sich in Portugal in zwei Routen - eine entlang der Küste, eine in das fruchtbare Hinterland. Sie werden auf dieser Reise auf beiden wandern und darüber hinaus unter anderem die wunderschönen Städte Porto und Santiago de Compostela kennenlernen.

Das Heilige Compostelanische Jahr wird in Santiago de Compostela immer gefeiert, wenn der Festtag des Hl. Jakobus (25. Juli) auf einen Sonntag fällt. Durch die Schaltjahre findet dieses Heilige Jahr immer alle 5 bis max. 11 Jahre statt, das letzte wurde 2010 gefeiert. Begonnen wird das Jahr immer am 31. Dezember des Vorjahres mit der Öffnung der Heiligen Pforte, oder auch Pforte der Vergebung (Puerta de Pedron) genannt. 

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise - Porto

Treffpunkt am Flughafen München und Flug nach Porto. Nach der Ankunft Empfang durch die deutschsprachige Reiseleitung. Traditioneller Startpunkt des portugiesischen Jakobsweges ist die Kathedrale Sé, die Hauptkirche und Wahrzeichen von Porto, welche in voller Pracht am Hügel der Altstadt hervorscheint. Dort holen Sie Ihren Pilgerpass, welcher in Santiago de Compostela (unter Vorlage der Stempel) mit der Urkunde – der „Compostela“ ausgezeichnet wird. Fahrt zum Hotel im Großraum Porto und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

2. Tag: Guimarães - Braga - Ponte de Lima - Valença do Minho - Tui (Wanderstrecke: ca. 3 km)

Abfahrt nach Guimarães, der Kulturhauptstadt Europas 2012 und Geburtsort des ersten portugiesischen Königs Alfonso Henrique. Kurzer Rundgang durch das historische Stadtzentrum. Weiter nach Braga, das wegen seiner zahlreichen Kirchen und Paläste auch das „Rom Portugals“ genannt wird. Besuch der Kirche „Igreja Bom Jesus do Monte“ mit dem prachtvollen Treppenaufgang. Anschließend für Sie Ihr Weg weiter in das Hinterland Nordportugals. Dort erwartet Sie bereits die Ortschaft Ponte de Lima, welche zu den ältesten und schönsten Portugals zählt. Besonders hervorzuheben ist hier die alte Römerbrücke sowie die Kirche Igreja Matriz Ponte. Nächstes Ziel Ihrer Reise ist Valença do Minho, die Grenzstadt zu Spanien, umgeben von einer mächtigen Stadtmauer, von wo man einen Ausblick auf den Grenzfluss Minho und die spanische Nachbarstadt Tui genießen kann. Mit einer kleinen Wanderung über die Ponte Internacional Valença-Tui überqueren Sie die Staatsgrenze und setzten Ihre Reise nun in Spanien fort. Ankunft im Hotel und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

3. Tag: O Porriño - Redondela (Wanderstrecke: ca. 15,5 km)

Heute starten Sie die 2. Etappe Ihrer Pilgerwanderung, die sich von O Porriño bis Redondela erschließt. Beide Einzugsgebiete führen vorwiegend über Waldstücke und durch kleine Dörfer. Dieser Teile des Pilgerweges hat einen sehr meditativen Charakter und nur ab und zu wird das Naturerlebnis von reger befahrenen Straßen unterbrochen. Sie durchqueren die Orte Vilar de Infesta und Padrón, wo Sie die römische Straße meist bergab führt. In O Quinteiro, erreichen Sie die Hauptstraße, welche Sie auf direktem Wege nach Redondela führt. Die Stadt zählt rund 30.000 Einwohner und liegt an der Bucht von Vigo am Atlantik. Transfer zum Hotel und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

4. Tag: Redondela - Pontevedra (Wanderstrecke: ca. 18,5 km)

Zwischen den beiden größeren Städten Redondela und Pontevedra führt Sie Ihr heutiger Caminho zweimal auf ca. 150 Höhenmeter über den Meeresspiegel. Pontevedra war im 19. Jhdt. wirtschaftlich und kulturell nicht unbedeutend und ist heute eine freundliche Provinzstadt mit ca. 78.000 Einwohnern. Sie besticht mit ihrem pulsierenden Altstadt-Leben auf den Plätzen und in den Gassen und birgt ein attraktives Ensemble aus schönen Monumenten. Rückkehr zum Hotel. Abendessen und Nächtigung.

5. Tag: Pontevedra - Caldas de Reis (Wanderstrecke: ca. 23 km)

Die 4. Etappenwanderung, zunächst gemächlich und dann etwas steiler, erschließt sich weitgehend aus Waldwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen, welche größtenteils der bereits erwähnten Straße XIX zuzuschreiben sind. Caldas de Reis, ist bekannt für seine Thermalquellen, die schon die alten Römer für sich entdeckten und die Stadt umfassend zu einer Badeanstalt ausbauten. Transfer zum Hotel und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

6. Tag: Caldas de Reis - Padron (Wanderstrecke: ca. 18,5 km)

Der vorletzte Tag Ihres Pilgerwegs führt Sie bis nach Padrón, weltweit berühmt für das galicische Gericht Pimientos de Padrón. Eine eher kleinere, aber namenhaft im Christentum oft erwähnte Pilgerstätte. Eine Legende erzählt von den Jüngern Jakobus, welche seinen Leichnam zu Schiff nach Iria Flavia (dem heutigen Padrón) brachten und die sterblichen Überreste nach dem Anlegen auf einem Stein platzierten. Dieser formte sich zu einem Sarg. Dem Mythos nach diente jener Stein, an dem das Boot festgemacht wurde, später als Altar in der dort erbauten Jakobuskirche. Die zweite und vorherrschende Legende besagt, dass im 19. Jh. der Eremit Pekayo dem Bischof von Lichterscheinungen am Hügel von Iria Flavia berichtete und sich dort auch tatsächlich die Grabstelle des Heiligen befand. Der heutige Tag endet mit der Rückkehr zum Hotel. Abendessen und Nächtigung.

7. Tag: Padron - Santiago de Compostela (Wanderstrecke: ca. 25,5 km)

Die Kathedrale von Santiago de Compostela, welche die bischöfliche und päpstliche anerkannte Grabesstätte des Apostels Jakobus birgt, ist das Ziel und die letzte Etappe Ihres Pilgerweges. Unweit der Kathedrale befindet sich in der Rua do Vilar das Pilgerbüro, wo Sie sich Ihre Pilgerurkunde aushändigen lassen können. Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck von der Hauptstadt Galiciens, Pilgerheimat von alljährlich Millionen von Menschen aus aller Welt. Transfer zum Hotel und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

8. Tag: Santiago de Compostela - Porto

Höhepunkt der heutigen Stadtführung durch Santiago de Compostela ist natürlich die weltberühmte Kathedrale. Beim Spaziergang durch die Altstadt sehen Sie zahlreiche Paläste und Kirchen sowie arkadengesäumte Gassen. Teilnahme an der internationalen Pilgermesse. Am späten Nachmittag Transfer zum Hotel im Großraum  Porto und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

9. Tag: Porto - Heimreise

Der heutige Tag steht noch ganz im Zeichen von Porto, der zweitgrößten Stadt Portugals, gelegen am Douro. Stadtbesichtigung. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach München. 

Leistungen/Preis

Inkludierte Leistungen

  • Direktflug von München nach Porto und retour
  • Busbegleitung während der Wanderreise lt. Programm
  • Hotelarrangement der einfachen Mittelklasse (4* und 3* Landeskategorie)
  • Basis Halbpension
  • Picknick-Mittagessen vom 2. bis zum 7. Tag (Wasser kann im Bus zusätzlich erworben werden)
  • Wander- und Besichtigungsprogramm lt. Beschreibung
  • örtliche, deutschsprachige Wanderreiseleitung lt. Programm
  • örtlicher, deutschsprachiger Stadtführer in Santiago de Compostela
  • Trinkgeldpauschale für Reiseleitung, Stadtführer und Busfahrer
     
Reisepreis: 1.270,-
Flughafentaxen und Gebühren dzt.: 90,-
(vorbehaltl. Treibstoffpreisschwankungen)         
Pauschalpreis: 1.360,-
EZ-Aufpreis: 210,-

Mindestteilnehmerzahl: 26 Personen
Aufpreis bei 21 - 25 Personen: € 60,-

Eine eventuelle Touristensteuer seitens der Hotels wird vom jeweiligen Reisegast an Ort und Stelle eingehoben.