Auf dem Pilgerpfad nach Santiago de Compostela erleben Sie eine unendliche Fülle an kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten wie kaum anderswo auf der Welt. Die Stadt des Apostels „Santiago de Compostela“ beeindruckt mit großartigen Bauwerken in einem unverwechselbaren Stil. Von der UNESCO wurde diese Pilgerstadt zum Kulturdenkmal der Menschheit auserwählt und zählt seit uralten Zeiten, als im neunten Jahrhundert ein Eremit hier das Grab des Apostels Jakobus entdeckte, zu den wichtigsten Pilgerzielen der Christenheit.

Das Heilige Compostelanische Jahr wird in Santiago de Compostela immer gefeiert, wenn der Festtag des
Hl. Jakobus (25. Juli) auf einen Sonntag fällt. Durch die Schaltjahre findet dieses Heilige Jahr immer alle 5 bis max. 11 Jahre statt, das letzte wurde 2010 gefeiert. Begonnen wird das Jahr immer am 31. Dezember des Vorjahres mit der Öffnung der Heiligen Pforte, oder auch Pforte der Vergebung (Puerta de Pedron) genannt.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise - Bilbao - Logroño

Treffpunkt am Flughafen Wien-Schwechat und Abflug nach Bilbao. Nach der Ankunft Begrüßung durch die deutschsprachige Reiseleitung. Kurze Rundfahrt durch Bilbao, die viertgrößte Stadt Spaniens, vorbei am berühmten Guggenheim Museum sowie dem Palacio Euskalduna (Kongresspalast). Beide Werke zählen zu den architektonischen Meisterwerken der Stadt. Transfer zum Hotel im Raum Logroño und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

2. Tag: Santo Domingo de la Calzada - Burgos - León

Abfahrt nach Santo Domingo de la Calzada. Besichtigung der Kathedrale mit dem Grabmal des Heiligen Dominikus sowie dem kuriosen Käfig, in welchem an ein Wunder erinnernd, zwei Hühner mit weißen Federn gehalten werden. Danach Fahrt nach Burgos, die ehemalige Hauptstadt der vereinten Königreiche von León und Kastilien. Stadtrundgang mit Außenbesichtigung der beeindruckenden Kathedrale. Weiter nach Léon, eine der bedeutendsten Städte des christlichen Mittelalters. Bei einer Stadtbesichtigung sehen Sie unter anderem die drei wichtigsten sakralen Bauten, die jeweils einer anderen Stilepoche angehören: Königliche Stiftskirche San Isidoro (Romanik), Kathedrale von Burgos (Gotik) und Kloster San Marcos (Renaissance) mit der Jakobsmuschel, dem Emblem der Jakobspilger. Transfer zum Hotel im Raum León und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

3. Tag: Oviedo oder Wanderung

Am heutigen Tag haben Sie die Auswahl zwischen einer ganztägigen Wanderung am Jakobsweg oder einer Stadtbesichtigung von Oviedo. Abendessen und Nächtigung.

Stadtbesichtigung Oviedo
Oviedo galt in früheren Zeiten als Residenz des damals unabhängigen Königreiches Asturien. Darüber hinaus ist Oviedo Ausgangspunkt für den „Camino Primitivo“, dem ursprünglichsten, unbekanntesten und ältesten aller Jakobswege, welcher laut Aufzeichnungen bereits seit dem 9. Jahrhundert genutzt wird. Stadtrundgang mit Innenbesichtigung (Eintritt zahlbar vor Ort) der Kathedrale von Oviedo, welche zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. In ihr befindet sich unter anderem die Cámara Santa, die Heilige Kammer, welche den Domschatz mit bedeutenden Werken sowie der Heiligen Truhe beherbergt. Rückkehr nach Léon.

Wanderung Jakobsweg
Ihre heutige Wanderung führt Sie zunächst über die mittelalterliche Brücke von Mansilla de las Mulas, weiter auf Feldwegen und Landstraßen, vorbei an der Ruine eines einstigen Pilgerhospizes zurück nach León.
Gehzeit: ca. 5 Stunden

4. Tag: Astorga - Cruz de Ferro - O Cebreiro - Lugo

Rundgang durch das Städtchen Astorga, welches im Mittelalter 22 Spitäler für Jakobspilger beherbergte, mit Außenbesichtigung der Kathedrale Santa Maria sowie dem bischöflichen Palais, welches von Gaudi errichtet wurde. Weiterfahrt in das Ruinendorf Foncebadon und Wanderung auf dem Pilgerweg zum „Cruz de Ferro“ (Eisenkreuz), das sich über einem Steinhaufen erhebt. Die Tradition will es, dass jeder Jakobspilger hier anhält und einen Stein auf diesen Haufen legt, um so symbolisch seine Sorgen abzulegen. Die nächste Station Ihrer Reise ist O Cebreiro, ein bedeutender Ort am Jakobsweg, da sich hier ein Hostienwunder zugetragen haben soll und sich dort die älteste Pilgerkirche des Jakobsweges, die Kirche Santa Maria, befindet. Darüber hinaus ist diese Region auch für die vielen keltischen Rundhäuser (Pallozas) bekannt. Transfer zum Hotel in Lugo und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.
Gehzeit: ca. 30 bis 45 Minuten

5. Tag: Lugo - Kap Finisterre - Santiago de Compostela

Nach einem Stadtrundgang durch Lugo Weiterfahrt zum Kap Finisterre. So wie die Pilger des Mittelalters, die zum Abschluss ihrer Pilgerschaft das beeindruckende Kap aufsuchten, werden Sie an diesem steil aufragenden Granitblock stehen und in die Weiten des Meeres blicken. Anschließend Rückfahrt nach Santiago de Compostela, wo Sie die letzten Kilometer zu Fuß bis zur Kathedrale durch wunderschöne Landschaften zurücklegen werden. Transfer zum Hotel im Raum Santiago de Compostela und Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.
Gehzeit: ca. 45 Minuten bis 1 Stunde

6. Tag: Santiago de Compostela

Nachdem die Pilgerfahrten ins Heilige Land gegen Ende des 12. Jahrhunderts zu gefährlich wurden, entwickelte sich Santiago de Compostela zum wichtigsten Pilgerort der Christenheit. Stadtrundgang mit Möglichkeit zur individuellen Innenbesichtigung der Kathedrale mit dem romanischen Portico de la Gloria und der Krypta mit dem Apostelgrab. Teilnahme an der internationalen Pilgermesse. Gemeinsames Mittagessen in einer Tapas- Bar mit landestypischen Köstlichkeiten. Zeit zur freien Verfügung. Rückkehr zum Hotel. Abendessen und Nächtigung.

7. Tag: Braga - Porto - Guimarães

Sie verlassen heute Spanien und setzten Ihre Reise im Nachbarland Portugal fort. Erster Halt ist in Braga. das wegen seiner vielen Kirchen und Paläste auch das “Rom Portugals” genannt wird. Besichtigung der Kirche „Igreja Bom Jesus do Monte“. Weiterfahrt nach Porto, der zweitgrößten Stadt Portugals, gelegen am Ufer des Douro. Lernen Sie bei einer Stadtbesichtigung unter anderem den Torre dos Clérigos, die Spannbogenbrücke Dom Luís I., die Altstadt mit ihren typischen, kachelverzierten Fassaden, die Kathedrale mit der romanischen Wehrkirche und viele weitere Sehenswürdigkeiten kennen. Transfer zum Hotel in Guimarães und Bezug der Zimmer. Spätes Abendessen und Nächtigung.

8. Tag: Porto - Heimreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien-Schwechat.

Leistungen/Preis

Inkludierte Leistungen

  • Hinflug von Wien-Schwechat nach Bilbao (mit Umstieg)
  • Rückflug von Porto nach Wien-Schwechat (mit Umstieg)
  • Rundreise im klimatisierten Komfortbus lt. Programm
  • Hotelarrangement der gehobenen Mittelklasse
  • Basis Halbpension
  • 1x Tapas-Mittagessen lt. Programm
  • Ausflugs- und Besichtigungsprogramm lt. Beschreibung
  • Eintritt in die Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada
  • örtliche, deutschsprachige Reiseleitung und Stadtführer lt. Programm
  • Trinkgeldpauschale für Reiseleitung, Stadtführer und Busfahrer

nicht inkludierte Leistungen

  • Eintritt in die Kathedrale von Oviedo

Reisepreis:   

€     1.434,-
Flughafentaxen und Gebühren dzt.:    €     91,-
(vorbehaltl. Treibstoffpreisschwankungen)         
Pauschalpreis:    €    1.525,-
EZ-Aufpreis:     €    255,-
Mindestteilnehmerzahl: 31 Personen
Aufpreis bei 26 - 30 Teilnehmern: € 100,-
Aufpreis bei 21 - 25 Teilnehmern: € 200,-
   

Eine eventuelle Touristensteuer seitens der Hotels wird vom jeweiligen Reisegast an Ort und Stelle eingehoben.