Armenien ist ein geheimnisvolles Land, das jeden Besucher scheinbar gleichzeitig Jahrhunderte zurückversetzt und doch die Gegenwart so beeindruckend erleben lässt. Seine wechselvolle Geschichte ist durchzogen von Sagen und Legenden wie der Landung der Arche Noahs auf dem Berg Ararat der Marco Polos Reisen entlang der Seidenstraße. Seit über 1700 Jahren ist das Christentum immer noch tief verwurzelt und ein vitales Symbol für die Bewahrung der nationalen und kulturellen Identität des Volkes und seiner Diaspora. Das größte Geheimnis der Anziehungskraft Armeniens aber sind seine Menschen. Diese Großherzigkeit, Gastfreundschaft, Toleranz und Offenheit begegnet Ihnen spürbar auf Ihrer Reise durch das einzigartige Bergland im Süden Transkaukasiens.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise - Yerevan

Treffpunkt am Flughafen Salzburg. Abflug nach Wien  und später Weiterflug in die armenische Hauptstadt Yerevan.

2. Tag: Yerevan - Etschmiadsin - Zentrum des armenischen Christentums

Ankunft in den frühen Morgenstunden. Empfang durch die einheimische Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Bezug der Zimmer und Zeit zum Erholen. Nach einem späteren Frühstück Stadt- und Orientierungsrundgang durch die Hauptstadt, die eine der ältesten Hauptstädte der Welt ist. Auffahrt zur Panoramaterrasse, wo Sie einen wunderbaren Blick über die Stadt genießen. Fahrt zur Kaskade und Aufstieg. Anschließender Spaziergang bis zum Opernplatz mit dem Opernhaus und Gang über den Kunstmarkt um das Denkmal des armenischen Malers Martiros Sarjan zu besichtigen. Weiter zum Republikplatz, dem Herzen der Stadt. Gemeinsames Mittagessen. Danach fahren Sie nach Etschmiadsin, dem religiösen Zentrum des armenischen Volkes. Besichtigung der Kirche der Heiligen Hripsime, die mit ihrer Kreuzkuppel ein Meisterwerk der klassischen Baukunst aus dem 7. Jhdt. darstellt. Im Anschluss Besuch der Hauptkathedrale, dem Sitz des armenischen Patriarchen. Rundgang im Sakralbezirk mit Besichtigung der kunstvollen Kreuzsteine, die aus den verschiedensten Regionen des Landes stammen. Auf der Rückfahrt nach Yerevan Stopp in Swartnotz, wo Sie die Ruine der ersten armenischen Rundkirche besichtigen. Wieder in Yerevan angekommen, Besuch des Historischen Museums Armeniens, wo Sie vieles über die vorchristliche Zeit und die Zeit nach Christi erfahren. Feier einer heiligen Messe in einer armenisch-katholischen Kirche. Abendessen und Nächtigung.

3. Tag: Garni - Geghard - Yerevan

Morgens, Besuch der armenischen Handschriftensammlung Matenadaran, die mit 14.000 komplett erhaltenen Manuskripten und Büchern sehr beeindruckend ist. Fahrt zur ehemaligen Sommerresidenz des armenischen Königshauses in Garni. Im Festungsgelände befindet sich unter anderem ein kleiner hellenistischer Tempel, der zu Ehren des Sonnengottes Mithras erbaut wurde. Danach Wanderung in der Garni-Schlucht und Besichtigung der Basaltsteinformationen, die einer großen Orgel ähnlich sind (Gehzeit ca. 1,5 Stunden). Mittagessen in Garni. Weiterfahrt nach Geghard und Besichtigung des am Ende einer Schlucht gelegenen Höhlenklosters. Das Kloster zählt zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Armeniens und wurde in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. Chorgesang im Höhlenkloster. Während der Rückfahrt nach Yerevan, Stopp bei einem Duduk-Meister mit Kaffee/ Tee und Kuchen. In Yerevan Besuch eines Marktes und einer Kognak-Fabrik inkl. Verkostung. Feier einer heiligen Messe in einer armenisch-katholischen Kirche. Abendessen und Nächtigung.

4. Tag: Aschtarak - Amberd - Dilijan

Sie verlassen Yerevan und fahren durch die karge Landschaft zum höchsten Berg Armeniens. Besichtigung des Saghmosavank Klosters aus dem 13. Jhdt. welches in der tiefen Kasach-Schlucht liegt. Wanderung zu der auf 2.300m Höhe gelegenen „uneinnehmbaren“ Festung Amberd, die im 7. Jhdt. am Abhang des 4.096m hohen Berges Aragaz errichtet wurde (Gehzeit ca. 1,5 Stunden). Feier einer heiligen Messe in der still gelegten Kirche bei der Festung. Mittagessen bei einer Familie, wo für Sie das landestypische Fladenbrot „LaVasch“ gebacken wird. Weiterfahrt in den Norden Armeniens - in den Luftkurort Dilijan. Bezug der Zimmer. Abendessen und Nächtigung.

5. Tag: Haghbat - Sanahin - Dilijan

Im reichsten Waldgebiet Armeniens mit seinen unzugänglichen Dörfern verbergen sich bedeutende Klöster und Bildungsstätten des Mittelalters. Im Tal des Flusses Debed unternehmen Sie eine kurze Wanderung zum Kloster Haghbat (11.-13. Jhdt.), das eindrucksvoll auf einem Felsplateau thront (Gehzeit ca. 1,5 Stunden). Das Kloster wurde, gemeinsam mit Sanahin, 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt und ist ein bemerkenswertes Beispiel für die armenische Architektur des Mittelalters. Feier einer heiligen Messe im Speisesaal des Klosters. Mittagessen in Haghbat. Wir folgen der „Klösterstraße“ zum Kloster Sanahin mit der Muttergotteskirche aus dem 10. Jhdt. Rückfahrt nach Dilijan. Abendessen und Nächtigung.

6. Tag: Haghartsin - Sevan See - Yerevan

Am Vormittag Fahrt durch die „Armenische Schweiz“ zur Klosteranlage Haghartsin mit seinen vier Kirchen. Feier einer heiligen Messe im besonders gut erhaltenen Refektorium. Weiterfahrt zum Sevan See, der mit seiner Lage auf gut 2.000m Höhe einer der höchstgelegenen Seen der Welt ist. Die „blaue Perle“ Armeniens beherbergt auf einer Landzunge das aus dem 9. Jhdt. stammende Sevan Kloster, das lange Verbannungsort des armenischen Adels war. Heute dient die Klosterschule als Priesterseminar. Mittagessen am Sevan See. Rückfahrt nach Yerevan. Abendessen und Nächtigung.

7. Tag: Khor Virap - Noravank - Areni - Yerevan

Nach dem Frühstück Fahrt zum Kloster Khor Virap. Hier wurde der Hl. Gregor, der Erleuchter, 15 Jahre lang aufgrund seines Bekenntnisses zum christlichen Glauben festgehalten, bevor er zum Missionar Armeniens wurde. Einzigartiger Ausblick auf den jenseits der türkischen Grenze liegenden „heiligen Berg“ der Armenier, den Ararat. Anschließend fahren Sie durch eine atemberaubende Landschaft nach Areni, dem bekanntesten Weindorf Armeniens. Verkostung des berühmten armenischen Rotweines. Weiter zu einem der schönsten Klöster Armeniens, Noravank, das in einer engen Schlucht gelegen ist und das im 12.-14. Jhdt. Sitz der Bischöfe von Sjunik war. Mittagessen beim Kloster Noravank. Feier einer Freiluftmesse. Rückfahrt nach ins Hotel. Abendessen und Nächtigung.

8. Tag: Rückflug

Frühmorgens Transfer zum Flughafen in Yerevan und Rückflug über Wien nach Salzburg. 

Messen vorbehaltlich Verfügbarkeit.

Leistungen/Preis

Inkludierte Leistungen

  • Flug von Salzburg über Wien nach Yerevan und retour
  • Hotelarrangement auf Basis Halbpension (Abendessen in landestypischen Restaurants) in landestypischen Hotels der gehobenen Mittelklasse
  • täglich: landestypisches kleine Mittagsnacks wie z.B. LaVasch, Käse, Obst & Gemüse, Wasser und Tee/ Kaffee
  • Rundreise im Komfort-Bus lt. Programm
  • sämtliche Eintrittsgebühren für die im Programm erwähnten Besichtigungspunkte
  • Kognak-Verkostung am 3. Tag
  • Weinverkostung am 7. Tag
  • durchgehende, deutschsprechende Fachreiseleitung
  • Trinkgeldpauschale für Reiseleiter und Busfahrer 
     
Reisepreis:  €  1.415,-
Flughafentaxen und Gebühren dzt.:  €  125,-
(vorbehaltl. Treibstoffpreisschwankungen)         
Pauschalpreis:  €  1.540,-
EZ-Aufpreis:  €  190,-
Mindestteilnehmerzahl: 26 Personen
Abschlag ab 36 Personen: € 60,-
   

Eine eventuelle Touristensteuer seitens der Hotels wird vom jeweiligen Reisegast an Ort und Stelle eingehoben.