Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Belize

Allgemeines

Hauptstadt

Belmopan.

Geographie

Belize liegt im Süden der Yucatán-Halbinsel und grenzt im Norden an Mexiko, im Westen an Guatemala und im Osten an den Golf von Honduras. Das Küstengebiet ist flach und sumpfig, der Küste sind zahlreiche Inseln (Cayes) vorgelagert. Im Norden gibt es Mangrovensümpfe, Salz- und Süßwasserlagunen, Sandstrände und Flüsse. Im Westen und Süden erhebt sich das dicht bewaldete Maya-Gebirge, im Osten das Cockscomb-Gebirge (»Hahnenkamm«) und weiter westlich die Mountain Pine Ridge. 65% des Landes sind bewaldet. Die Cayes sind Erhebungen des zweitgrößten Korallenriffs der Welt.

Regierung

Parlamentarische Monarchie (im Commonwealth) seit 1981. Verfassung von 1981. Zweikammerparlament: Senat (8 ernannte Mitglieder) und Repräsentantenhaus (29 gewählte Mitglieder). Unabhängig seit 1981 (ehemalige britische Kolonie).

Staatsoberhaupt

Königin Elizabeth II., vertreten durch den Generalgouverneur Colville Norbert Young (seit 1993).

Regierungschef

Dean Barrow, seit Februar 2008.

Elektrizität

110 V, 60 Hz.

Zeitzone

Central Standard Time: MEZ -7

Übersicht

Outdoor-Fans bietet Belize unendliche Möglichkeiten. Das kleine Land hat dabei mehr mit Karibikinseln gemeinsam als mit seinen mittelamerikanischen Nachbarn (seinen Architekturstil, zum Beispiel).
Jede Urlaubsdestination in Belize verfügt über archäologische Ausgrabungsstätten und Nationalparks sowie Meeres- und Naturschutzgebiete. Maya-Tempel überragen tropische Regenwälder, und eine ungeheure Artenvielfalt an Meeresbewohnern findet Schutz in Belizes Barriereriff.
In Belize leben verschiedene ethnische Gruppen, die sich in Kultur und Sprache unterscheiden, sich aber durch religiöse und ethnische Toleranz und eine relativ gewaltfreie politische Kultur erfolgreich integrieren konnten. Die etwa 200.000, für ihre Freundlichkeit bekannten Einwohner stammen von Garifunas, Mestizos oder Mayas ab oder sind kreolischer, spanischer, englischer, mennonitischer, libanesischer, chinesischer oder indischer Herkunft.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus gibt es keine Nonstop-Flüge nach Belize; Flugverbindungen mit Zwischenstopps werden u.a. angeboten von

Lufthansa (LH) ab Frankfurt/M. in Kooperation mit United Airlines (UA) via Houston sowie mit American Airlines (AA) via Dallas;

Swiss (LX) ab Zürich und Austrian Airlines (OS) ab Wien in Kooperation mit American Airlines (AA) via Miami sowie Swiss (LX) in Kooperation mit United Airlines (UA) ab Zürich über Boston und Houston.

Flugzeiten

Frankfurt/M. - Belize: ab 25 Std.; Wien - Belize: ab 27 Std.; Zürich - Belize: ab 25 Std. (die Reisezeit variiert je nach Aufenthaltsdauer bei den Zwischenstopps).

Ausreisegebühr

Ausreisegebühr: Ca. 34 € (37,50 US$).

 

Anreise mit dem Pkw

Es gibt Verbindungsstraßen nach Chetumal (Mexiko) und nach Melchor de Mencos (Guatemala).

Fernbus: Die Busgesellschaft ADO bietet regelmäßige Verbindungen zwischen Cancún (Mexiko) und Belize Stadt an. Busse von Fuente del Norte (FDN) verbinden Belize mit Guatemala. Von den Grenzstädten der USA gibt es Busverbindungen u.a. über Cancun, Mexico City und Chetumal.

Maut: In Belize gibt es keine mautpflichtigen Straßen. Mautgebühren sind allerdings an der Brücke über den New River südlich von Orange Walk Town zu entrichten.

Unterlagen: Der deutsche und der österreichische Führerschein werden anerkannt. Fahrer mit einem Schweizer Führerschein benötigen in Belize zusätzlich den Internationalen Führerschein.

Anmerkung zur Anreise mit dem Pkw

Bei Ausreise auf dem Landweg fallen Gebühren in Höhe von ca. 17,30 € (19 US$) an.

 

Anreise mit der Bahn

Nach Belize gibt es keinen Bahnverkehr.

 

Anreise mit dem Schiff

Die wichtgsten Häfen sind Belize City, Corozal, Dangriga, Punta Gorda und San Pedro. Kreuzfahrtschiffe legen in Belize City an.

Kreuzfahrtschiffe

Plantours und Hapag Lloyd starten ihre Kreuzfahrtweltreisen in Hamburg und laufen dabei auch Belize an. Phoenix und SeaDream, die in weiteren europäischen Städten zu ihren Kreuzfahrten auslaufen, haben Belize ebenfalls im Programm.

Fähranbieter

Es gibt regelmäßige Fährverbindung zwischen Punta Gorda und Puerto Barrios (Guatemala) sowie Livingston (Guatemala). Ein Wassertaxi verkehrt auch zwischen Dangriga und Puerto Cortes (Honduras).

 

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Maya Island Air (2M) und Tropic Air (9N) bieten regelmäßige Flugverbindungen zwischen Belize City bzw. San Pedro und zahlreichen Orten des Landes. Kleinflugzeuge können gemietet werden. Verschiedene Charterdienste fliegen von Belize City in die abgelegeneren Regionen.

 

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Das Straßennetz hat eine Länge von ca. 3.000 km. Die Hauptverkehrsstrecken sind:
- Northern Highway: Belize City - Corozal - mexikanische Grenze;
- Western Highway: Belize City - Belmopan - San Ignacio/Santa Elena - Grenze nach Guatemala;
- Hummingbird Highway: Belmopan - Dangriga;
- Southern Highway: Dangriga - Punta Gorda.

Maut: In Belize gibt es keine mautpflichtigen Straßen. Gebühren werden jedoch für die Nutzung der Brücke über den New River, südlich von Orange Walk Town, erhoben.

Tankstellen: An den Hauptstraßen, die von Belize City zu den Grenzen nach Mexiko und Guatemala führen, und in größeren Städten sind Tankstellen in ausreichender Zahl vorhanden. In ländlichen Gebieten ist es empfehlenswert, sich bietende Tankgelegenheiten zu nutzen bzw. gefüllte Kanister mitzuführen.

Zustand der Straßen

Ca. 575 km des Straßennetzes sind asphaltiert. Die Straßen zwischen größeren Städten sind großteils zweispurig ausgebaut und in einem recht guten Zustand. Nebenstraßen sind zumeist nicht asphaltiert und besonders während der Regenzeit oft nicht befahrbar. Nachtfahrten sollten generell gemieden werden.

Autovermietung

Mietwägen internationaler Firmen sind am Flughafen und in der Hauptstadt erhältlich.

Taxi

Taxis sind an Flughäfen und in größeren Städten zu finden; sie haben in der Regel keinen Taxameter. Der Fahrpreis sollte daher vor Fahrtantritt vereinbart werden. Taxis erkennt man an den grünen Nummernschildern.

Fahrrad

Fahrrad- und Motorradverleiher gibt es vor allem in Städten und an touristischen Orten.

Reisebus

Zwischen größeren Ortschaften verkehren moderne, klimatisierte Expressbusse. Günstiger, jedoch langsamer und weniger bequem, reist man mit den weit verbreiteten alten amerikanischen Schulbussen, die überall auch per Handzeichen angehalten werden können.

Vorschriften

Geschwindigkeitsbeschränkungen:
- innerorts: 40 km/h (25 mph);
- außerorts: 88 km/h (55 mph).

Pannenhilfsdienst

In Belize gibt es keine Pannenhilfe.

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (0)89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (0)89 76 76 76.

Bei Pannen oder Unfällen mit dem Mietwagen ist immer zuerst die Mietwagenfirma zu benachrichtigen.

Dokumentation

Der deutsche und der österreichische Führerschein (EU-Führerschein) werden für Aufenthalte von bis zu drei Monaten anerkannt. Fahrer mit einem Schweizer Führerschein benötigen in Belize zusätzlich den Internationalen Führerschein.

 

Unterwegs in der Stadt

Die Städte Belizes können leicht zu Fuß erkundet werden. Nachts ist es jedoch aus Sicherheitsgründen ratsam, mit dem Taxi zu fahren. Die sogenannten "Chicken Busse" sind langsam und unbequem.

 

Unterwegs mit dem Schiff

Wassertaxis verbinden regelmäßig Belize City mit den der Küste vorgelagerten Inseln, wie Ambergris Caye, Caye Chapel und Caye Caulker. Belize Express pendelt zwischen Belize City und San Pedro sowie Caye Caulker.

 

Reisewarnung

Überblick

Stand - Fri, 04 Oct 2019 11:30:00 +0200
(Unverändert gültig seit: Fri, 04 Oct 2019 14:55:20 +0200)

Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen:
- Verfolgen Sie Nachrichten und Wetterberichte
- Achten Sie auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz
- Abonnieren Sie unseren Newsletter oder nutzen Sie unsere App „Sicher Reisen"
- Folgen Sie uns auf Twitter: AA_SicherReisen
- Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste

Letzte Änderungen:
Neustrukturierung
Redaktionelle Änderungen und Ergänzungen

Sicherheit

Terrorismus

Innenpolitische Lage

Es kann vereinzelt zu Protesten und Demonstrationen kommen, bei denen gewaltsame Auseinandersetzungen nicht ausgeschlossen werden können.

  • Informieren Sie sich ggf. über die lokalen Medien.
  • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.

Kriminalität

Die Kriminalität einschließlich Gewaltakte wie bewaffnete Überfälle, Wohnungseinbrüche, sexuelle Übergriffe als auch Mord sind ein Problem insbesondere in Belize City, aber auch in den Touristenregionen wie San Pedro Town, Caye Caulker und Placencia.
Überfälle auf Fußgänger erfolgen auch tagsüber. Dabei spielen Drogenhandel und –transit eine große Rolle. Über Land sind Individualreisende besonders gefährdet.
Auch Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl und Handtaschenraub kommt häufig vor.

  • Meiden Sie Spaziergänge in Belize City nach Einbruch der Dunkelheit.
  • Vermeiden sie nächtliche Bus- und Überlandsfahrten vor allem in abgelegenen Gebieten.
  • Halten Sie Türen und Fenster von Fahrzeugen stets verschlossen und verriegelt.
  • Fahren Sie bei einem scheinbaren Unfall weiter und verständigen die Polizei.
  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf und verzichten Sie auf das sichtbare Tragen von Schmuck.
  • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, an Bahnhöfen, auf Märkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Lassen Sie Getränke nie unbeaufsichtigt und prüfen Sie Preise vor Bestellungen.
  • Leisten Sie im Fall eines Überfalls keinen Widerstand.
  • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.

Naturkatastrophen

Tropenstürme

In der Karibik und in Zentralamerika ist von Juni bis Ende November Hurrikan-Saison. In dieser Zeit ist insbesondere an den Küsten mit Tropenstürmen und intensiven Regenfällen zu rechnen.

Erdbeben und Vulkane

Belize liegt in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben und vulkanischen Aktivitäten kommen kann.

Reiseinfos

Zuständige Auslandsvertretung

In Belize gibt es keine berufskonsularische Vertretung. Die für Belize zuständige Vertretung ist die Botschaft Guatemala, in Notfällen kann aber die deutsche Honorarkonsulin in Belize City kontaktiert werden.

Infrastruktur/Verkehr

Die Hauptverkehrsstraßen sind zweispurig und in einem relativ guten Zustand. Entlegene Gegenden sind nur über ungepflasterte Wege zu erreichen.

  • Fahren Sie stets vorsichtig und defensiv
  • Vermeiden Sie Fahrten über Land nach Einbruch der Dunkelheit.
  • Halten Sie nicht unterwegs an, um Anhalter mitzunehmen.

Führerschein

Der deutsche Führerschein ist für touristische Aufenthalte ausreichend.

LGBTIQ

Homosexualität ist nicht mehr verboten, jedoch ist die Akzeptanz in der Bevölkerung diesbezüglich sehr gering.

Strafrecht

Es ist strengstens untersagt, in Belize Waffen und Munition ohne Schein zu besitzen. Zuwiderhandeln wird mit hohen Geldstrafen und, im Wiederholungsfall, mit Gefängnis geahndet. Handel und Besitz von Drogen werden hart bestraft (zunächst Untersuchungshaft bis zur Verhandlung, danach bei Schuldspruch Verurteilung zu einer Geldstrafe und/oder Gefängnisstrafe mit anschließender Abschiebung).

Geld/Kreditkarten

Landeswährung ist der Belize Dollar (BZD). Die meisten Kreditkarten werden in Belize anerkannt. Mit Karten der Gesellschaften Visa, Master Card, Plus und Cirrus kann Bargeld an Geldautomaten abgehoben werden. Bevorzugtes Zahlungsmittel ist der US-Dollar. Auch Banken nehmen in der Regel keine Euro an. Ausländische Währungen können bei den zugelassenen Wechselstellen (Domestic Commercial Banks, Postmaster General, Accountant General und Belize Global Travel Services) in belizische Währung getauscht werden.

Geldtausch bei nicht zugelassenen Stellen ist eine strafbare Handlung unter dem Wechselgesetz und kann eine Verurteilung bis zu 10.000,- US-Dollar und/oder eine Gefängnisstrafe bis zu 12 Monaten nach sich ziehen.

Einreise und Zoll

Einreise- und Einfuhrbestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreise- und Zollbestimmungen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie nur direkt bei den Vertretungen Ihres Ziellandes.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls  und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen/Mindestrestgültigkeit:
Reisedokumente müssen mindestens sechs Monate gültig sein.

Visum

Ein Visum zur Einreise nach Belize für einen Besuch bis zu einem Monat ist nicht erforderlich; bei einem darüber hinausgehenden Aufenthalt bis zu sieben Monaten wird jedoch eine Genehmigung benötigt, die vor Ort beim Immigration Office des betreffenden Distrikts für derzeit etwa 50,- US-Dollar pro Monat beantragt werden kann.

  • Ein Rück- bzw. Weiterflugticket sowie der Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel (75,- US-Dollar/Tag) müssen bei der Einreise vorgelegt werden.

Ausreisegebühr

Die Ausreisegebühr beträgt derzeit 19,- US-Dollar für die Ausreise über Land und 37,50 US-Dollar für die Ausreise mit einem Flugzeug. Eine Einreisegebühr wird aktuell nicht verlangt.

Minderjährige

Für Minderjährige, die nur mit einem Elternteil reisen, muss eine notariell bestätigte Genehmigungserklärung des anderen Elternteils mit Übersetzung in die englische Sprache mitgeführt werden. Sollte der mit dem Minderjährigen reisende Elternteil das alleinige elterliche Sorgerecht haben, muss das entsprechende Dokument mit Übersetzung in die englische Sprache mitgeführt werden.

Ein- und Ausreise über die USA

Einfuhrbestimmungen

Fremd- und Landeswährung darf uneingeschränkt ein- und ausgeführt werden, muss ab einem Wert von 20.000 BZD aber deklariert werden.

Gesundheit

Aktuelles

Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

Impfschutz

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist eine Gelbfieberimpfung nachzuweisen.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus und Tollwut, empfohlen.
  • Bei Einreise aus einem Land in dem Cholera vorkommt, kann auch ein Cholera-Impfzertifikat verlangt werden.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

Zika-Virus-Infektion

Die vorrangig durch tagaktive Aedes-Mücken übertragene Infektion mit Zika-Viren kann in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Kind führen sowie neurologische Komplikationen beim Erwachsenen hervorrufen.

Dengue-Fieber

Dengue-Viren werden landesweit durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe Merkblatt Dengue-Fieber.

  • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.

Chikungunya-Fieber

Chikungunya-Viren werden von tagaktiven Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch hohes Fieber und unter Umständen länger anhaltenden Gelenk- und Muskelschmerzen. Die Beschwerden können oft nicht eindeutig von anderen durch Mücken übertragenen Erkrankungen unterschieden werden. Chikungunya-Fieber heilt nicht immer folgenlos aus, selten kommt es zu lang anhaltenden rheuma-ähnlichen Beschwerden. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie, siehe Merkblatt Chikungunya-Fieber.

  • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Chikungunya-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.

Malaria

Malaria wird durch dämmerungs- und nachtaktive Anopheles-Mücken übertragen. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann noch Wochen bis Monate nach Aufenthalt im Risikogebiet ausbrechen, siehe Merkblatt Malaria.

  • Stellen Sie sich beim Auftreten von Fieber während oder auch noch Monate nach einer entsprechenden Reise schnellstmöglich beim Arzt vor und weisen Sie ihn auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet hin.

Malaria (fast ausschließlich Plasmodium vivax) kommt in ländlichen Gebieten Belizes (aus der Provinz Corozal) vor. Eine Malariaprophylaxe kann bei längerem Besuch ländlicher Gebiete überlegt werden;  hier sollte ein erfahrener Tropenmediziner beratend hinzugezogen werden.
Schützen Sie sich zur Vermeidung von Malaria im Rahmen einer Expositionsprophylaxe konsequent vor Insektenstichen. Speziell sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Tragen Sie körperbedeckende, helle Kleidung (lange Hosen, lange Hemden).
  • Applizieren Sie wiederholt Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen, tagsüber (Dengue) sowie in den Abendstunden und nachts (Malaria).
  • Schlafen Sie ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz. 

Je nach Reiseprofil ist neben der notwendigen Expositionsprophylaxe zudem eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll. Hierfür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z. B. Atovaquon-Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) auf dem deutschen Markt erhältlich.

  • Besprechen Sie die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner oder Reisemediziner.
  • Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats wird empfohlen.

HIV/AIDS

Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.

  • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

Leishmaniose

Die kutane und mukokutane Form kommt in vielen Teilen des Landes vor. Die einzelligen Parasiten werden ebenfalls durch Mücken übertragen. Auch in dieser Hinsicht ist ein Schutz vor Mücken empfehlenswert (s. u.).

Durchfallerkrankungen

Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

  • Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
  • Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
  • Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
  • Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
  • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
  • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
  • Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung in Belize ist beschränkt. Ärzte und Krankenhäuser erwarten in der Regel sofortige Bezahlung.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
  • Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.
  • Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss: 

  • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
  • Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
  • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung.
  • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Weitere wichtige Hinweise für Ihre Reise

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlich
TürkeiJaNeinJa
Andere EU-LänderJaNeinJa
SchweizJaNeinJa
ÖsterreichJaNeinJa
DeutschlandJaNeinJa

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für Aufenthalte von bis zu 1 Monat (sofern nicht anders angegeben):

(a) Deutschland, Österreich und alle anderen EU-Länder,

(b) Schweiz und

(c) Türkei (für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen).

Kosten

Bei Beantragung bei der Belize High Commission in London:

Einfache Einreise: 75 £ plus 10 £ Bearbeitungsgebühr.

Mehrfache Einreise: 125 £ plus 10 £ Bearbeitungsgebühr.

Visaarten und Kosten

Touristen- und Geschäftsvisa (ein- oder mehrfache Einreise).

Gültigkeit

In der Regel 3 Monate für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen. Verlängerungen sind in Belize möglich.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende benötigen kein Transitvisum, wenn sie weiterfliegen, über gültige Weiter- oder Rückreisetickets verfügen und den Transitraum nicht verlassen.

Antrag

Zuständiges Konsulat (s. Kontaktadressen). In London ist für die Beantragung ein Interviewtermin obligatorisch. 

Antrag erforderlich

(a) formloses Antragsschreiben mit genauen Angaben zur Reise und Person.
(b) Reisepass, der bei der Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig ist.
(c) 2 Passfotos.
(d) Visumgebühr (bar bei persönlicher Beantragung oder Verrechnungsscheck).
(e) Bestätigte Buchung für Hin- und Rückreise sowie Nachweis ausreichender Geldmittel für die Dauer des Aufenthaltes (50 US$ pro Aufenthaltstag).

Bei postalischer Antragstellung sollten ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag beigefügt werden.

Temporärer Wohnsitz

Anträge an das Immigration and Nationality Department, Belmopan, Belize.

Bearbeitungsdauer

Ca. 2 Wochen, ggf. länger bei Staatsangehörigen von Ländern, deren Antrag nach Belize weitergeleitet werden muss.

Nachweis ausreichender Geldmittel

Reisende müssen pro Aufenthaltstag über Geldmittel in Höhe von 75 US$ verfügen.

Aufenthaltsverlängerung

Bei einem Aufenthalt, der über einen Monat hinausgeht, wird eine Genehmigung benötigt, die vor Ort beim Immigration Office gebührenpflichtig (derzeit etwa 50 US$ pro Monat) beantragt werden kann.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.

Österreicher:
Eigener Reisepass (empfohlen).

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Achtung: Allein reisende Minderjährige benötigen eine notariell beglaubigte Einreisegenehmigung in englischer Sprache der abwesenden Elternteile. 

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für Aufenthalte von bis zu 1 Monat (sofern nicht anders angegeben):

(a) Deutschland, Österreich und alle anderen EU-Länder,

(b) Schweiz und

(c) Türkei (für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen).

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifierBesondere VorsichtsmaßnahmenGesundheitszeugnis erforderlich
Essen & Trinken5-
Malaria4-
Typhus & Polio3-
Cholera2
Gelbfieber1

Übersicht

Die medizinische Versorgung in Belize ist beschränkt. Ärzte und Krankenhäuser erwarten in der Regel sofortige Bezahlung. Es gibt sieben Regierungskrankenhäuser, eines in Belmopan, eines in Belize City und jeweils ein Krankenhaus in den fünf Bezirkshauptstädten. In ländlichen Gegenden stehen medizinische Zentren zur Verfügung.

Es ist zu empfehlen, eine Reiseversicherung abzuschließen, die eine Kranken- bzw. eine Rücktransportversicherung beinhaltet.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Anmerkungen Impfungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden (einschließlich Säuglingen) verlangt, die sich innerhalb der letzten 6 Tage in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete aufhielten oder sich im Transit durch ein Infektionsgebiet befanden. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitpassagiere in Belize, die den Transitraum nicht verlassen.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch, v.a. in den Distrikten Stan Creek, Cayo und Toledo. Um sich zu schützen sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen. Entgegen offiziellen Bestimmungen kann es gelegentlich der Fall sein, dass auch ein Cholera-Impfzertifikat verlangt wird. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Ankunft aus einem Land erfolgt, in dem Cholera vorkommt oder man außerhalb des internationalen Flughafens der Hauptstadt einreist.

[3] Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für Typhus. Eine Typhusimpfung wird empfohlen. Eine Impfempfehlung für Polio besteht nicht.

[4] Malariaschutz ganzjährig im ganzen Land erforderlich. Die weniger gefährliche Form Plasmodium vivax herrscht vor. Die gefährlichere Form Plasmodium falciparum tritt seltener auf (15 %). Das Risiko ist in den südlichen Regionen und in den Distrikten Cayo und Toledo am höchsten. In Belize-City besteht geringes Risiko. Empfehlung: Mückenschutz und in Risikogebieten Notfallmedikation.

[5] Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr, insbesondere für diverse Darminfektionen. Eine sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasser-Hygiene sollten unbedingt durchgeführt werden. Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist.

Nur Milchprodukte aus pasteurisierter Milch konsumieren. Milch ist außerhalb der Stadtgebiete nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, rohen Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden. Vor dem Verzehr von Riff-Fischen und Meeresfrüchten, die als Delikatessen in Speiserestaurants angeboten werden, ist wegen möglicher Algenvergiftung Vorsicht geboten. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt.

Andere Risiken

Die Chagas-Erkrankung, die durch Raubwanzen herbeigeführt wird, tritt sporadisch auf. Reisenden, die in einfachen Hütten und im Freien übernachten, empfiehlt sich ein Insektenschutz mit Moskitonetzen.

Für das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber besteht ein mittleres Infektionsrisiko. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für Hepatitis A. Eine Schutzimpfung wird generell empfohlen. Hepatitis B kommt ebenfalls vor. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids hat sich in letzter Zeit ausgebreitet und ist eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Für die durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniose besteht ein geringes Infektionsrisiko. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Tollwut
kommt landesweit vor. Überträger sind u.a. Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Das Zika-Virus wird durch Stechmücken auf den Menschen übertragen. Zu den Symptomen gehören u.a. Fieber, Gelenkschmerzen und eine Bindehautentzündung. Häufig bleibt die Infektion unbemerkt oder verläuft nur mit milden Symptomen. Bisher dokumentierte, vereinzelte Todesfälle standen überwiegend mit anderen Vorerkrankungen in Zusammenhang. Das Auswärtige Amt rät Schwangeren von nicht zwingend notwendigen Reisen in Gebiete mit aktuellen Zika-Ausbrüchen ab, weil das Virus im Verdacht steht, bei Ungeborenen Mikrozephalie zu verursachen.
Es existiert weder eine Impfung noch eine medikamentöse Prophylaxe. Eine konsequente Einhaltung persönlicher Mückenschutzmaßnahmen wird empfohlen.

Gesundheitszeugnis

Für Langzeitaufenthalte wird ein HIV-Test im Land vorgenommen.

Geld

Währung

1 Belize Dollar = 100 Cents. Währungskürzel: Bz$, BZD (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 100, 50, 20, 10, 5 und 2 Bz$ im Umlauf; Münzen im Wert von 1 Bz$ und 50, 25, 10, 5 und 1 Cent. Die Landeswährung ist an den US-Dollar (1 US$ = 2 Bz$) gebunden. Touristische Einrichtungen akzeptieren in der Regel auch US-Dollar.

Kreditkarten

Gängige Kreditkarten wie American Express, Visa und Mastercard werden akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Viele Geschäfte und Restaurants berechnen eine zusätzliche Bedienungsgebühr von 5% bei Zahlung mit Kreditkarten.
 

Geldautomaten

Bankkarten
 
Mit der Kreditkarte und Pinnummer kann an Geldautomaten in den größeren Städten und in den Touristengebieten Geld abgehoben werden. Die Girocard (ehemals ec-Karte) mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol wird weltweit akzeptiert. Sie kann an wenigen Geldautomaten mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol in allen Touristengebieten und in den größeren Städten genutzt werden. Zur Sicherheit sollten Reisende stets über eine alternative Geldversorgung wie zum Beispiel Bargeld verfügen. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Reiseschecks sind in Deutschland und in der Schweiz nicht mehr und in Österreich kaum noch erhältlich.

Reiseschecks können in Belize in den größeren Städten in wenigen Banken eingetauscht werden. US-Dollar-Reiseschecks sind empfohlen.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 08.00-13.00 Uhr, Fr bis 16.30 Uhr (Abweichungen sind möglich).

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist verboten. Die Einfuhr von Fremdwährungen ist unbegrenzt; Deklarationspflicht ab einem Gegenwert von 10.000 Bz$. Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist in Höhe der bei der Einfuhr deklarierten Beträge, abzüglich der Umtauschbeträge (Nachweis), möglich.

Geldwechsel

Fremdwährungen können bei den meisten Banken, Hotels und Reiseagenturen gewechselt werden. Euro werden meist nicht in Banken in Landeswährung getauscht. Manche Geschäfte nehmen auch US-Dollar an. Geldwechsel ist nur in den dafür zugelassenen Stellen (Wechselstuben, Banken) erlaubt, Zuwiderhandlungen werden bestraft.

Währungen

BZD

BZ$

Wechselkurse

EUR1 = BZD2.08
GBP1 = BZD2.48
USD1 = BZD2.00

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Englisch. Ca. 15% der Einwohner sprechen Spanisch. Englisches Kreolisch und verschiedene Indianersprachen sind weit verbreitet.

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2019

  • 01 Jan Neujahr
  • 09 Mar Gedenktag zu Ehren von Baron Bliss
  • 11 Mar Commonwealth-Tag
  • 19 Apr Karfreitag
  • 20 Apr Karsamstag
  • 22 Apr Ostermontag
  • 01 May Tag der Arbeit
  • 10 Sep Fest des Heiligen George Caye
  • 21 Sep Unabhängigkeitstag
  • 12 Oct Kolumbus-Tag
  • 19 Nov Garifuna-Siedlungstag
  • 25 Dec Weihnachten
  • 26 Dec Weihnachten

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Belize eingeführt werden (Personen ab 18 J.):

200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak oder eine Kombination dieser Erzeugnisse bis 250 g;
1 l Spirituosen;
50 g Parfüm und 250 ml Eau de Toilette.

Verbotene Exporte

Gegenstände aus präkolumbianischer Zeit, Produkte aus Meerestieren oder -pflanzen, unbehandelte Korallen und Schildkrötenpanzer.

Kontaktadressen

Botschaft von Belize

(Auch für Deutschland und Österreich zuständig.)

+32 (0)2 7 32 62 04.

http://www.embassyofbelizebrussels.org

http://www.embassyofbelizebrussels.org

Mo-Fr 09.30-17.30 Uhr. Publikumsverkehr: 10.00-13.00 Uhr.

Blvd. Brand Whitlock 87-93

Brüssel

1200

Belgium

Honorargeneralkonsulat von Belize

Honorarkonsulat in Groß-Gerau.

+49 (0)711 90 71 09 20.

Breitscheidstraße 10

Stuttgart

70174

Germany

Belize High Commission

(Auch für die Schweiz zuständig.)

+44 (0)20 77 23 36 03.

http://belizehighcommission.co.uk

http://belizehighcommission.co.uk

Mo-Do 10.00-18.00 Uhr, Fr 10.00-16.30 Uhr. Telefonische Terminvereinbarungen: Mo-Do.

45 Crawford Place

London

W1H 4LP

United Kingdom

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Einheimische Geschäftsleute sind eher salopp gekleidet, Anzug und Krawatte sind selten. Terminvereinbarung empfiehlt sich, Visitenkarten sind üblich. Oktober bis März ist die beste Zeit für Geschäftsreisen.

Geschäftszeiten:
Mo-Do 08.00-12.00 und 13.00-17.00 Uhr, Fr 08.00-12.00 und 13.00-16.30 Uhr.

Geschäftskontakte

Lateinamerikanische Handelskammer in der Schweiz
c/o DPS Communications, Gessnerallee 28, CH-8001 Zürich
Tel: (044) 699 54 47.
Internet: www.latcam.ch

Belize Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
4792 Coney Drive, First Floor of Withfield Tower, BZ-Belize City
Tel: (0223) 53 30, 53 31.
Internet: www.belize.org

Belize Trade and Investment Development Services (BELTRAIDE)
14 Orchid Gardens Street, Belmopan, BZ-Belize
Tel: (08) 22 37 37.
Internet: www.belizeinvest.org.bz

Kommunikation

Telefon

Internationale Direktdurchwahl. Die nationale Telefongesellschaft heißt Belize Telecommunications Limited (Internet: www.btl.net). BTL-Zentralen befinden sich an der Ecke der Albert und der Church Straße in Belize City sowie an der Ecke vom Princess Margaret Drive und der St. Thomas Straße. Telefonkarten sind an zahlreichen Orten erhältlich.

Mobiltelefon

In allen sechs Bezirken bestehen Empfangs-/Sendemöglichkeiten für Mobilfunk. Belize Telecommunications Ltd (BTL) bietet ein GSM 1900 Netz an. Mobiltelefone können ebenfalls bei Belize Telecommunications Ltd u.a. am Phillip Goldson International Airport (PGIA) gemietet werden. Um in Belize mit dem eigenen Telefon mobil telefonieren zu können, ist ein offenes GSM (Global System Mobile Communication) 1900 MHz Mobiltelefon notwendig. Mobiltelefone können in einer Niederlassung von BTL oder Digicell aktiviert werden. Prepaid-Karten können in vielen Geschäften im ganzen Land gekauft werden.

Internet

Internetanbieter umfassen BTL (Internet: www.btl.net) und Belize Web (Internet: www.belizeweb.com). Es gibt ein E-Mail Service Centre im Büro von BTL in Belize City und Internetcafés in Stadtzentren und Touristenregionen.

Post

Luftpost nach Europa braucht ca. eine Woche.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

Die Cayes

Caye Caulker ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Das ausgedehnte Unterwasser-Höhlensystem zieht Taucher aus aller Welt an.
Auf Half Moon Caye, am Lighthouse Reef, kann man das Red-Footed Booby Bird Sanctuary besuchen. Dieses Vogelschutzgebiet wurde 1982 geschaffen, um den Tölpel und andere Vogel- und Tierarten zu schützen. Taucher können am Lighthouse Reef die Korallenriffe erforschen, die teilweise auf mehrere tausend Meter abfallen. Sehenswert ist auch das »Blue Hole«, ein tiefes Loch im Meeresboden.

Anmerkung

Korallen, Orchideen und Schildkröten stehen unter Naturschutz und dürfen nicht entfernt bzw. gejagt werden. In einigen Gegenden darf man nicht mit der Harpune auf Fischfang gehen. Wracks und Kunstschätze sind Eigentum der Regierung. Man sollte sich unbedingt über die geltenden Bestimmungen informieren.

Einkaufen

Überblick

Typisch für Belize sind Kunstgewerbeartikel wie Holzschnitzereien und Strohwaren. So genannte »In-Bond«-Geschäfte bieten Uhren, Parfüm und andere Duty-free-Artikel an. Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Sa 08.00-12.00, 13.00-16.30 und 19.00-21.00 Uhr.

Nachtleben

Einleitung

Im Bellevue-Hotel in Belize City werden Tanzabende veranstaltet. In der Fort-George-Bar kann man dezenter Musik lauschen und den Blick auf den Hafen genießen. Es gibt zahlreiche Nachtclubs und Discos, in denen oft örtliche Bands auftreten.

Kulinarisches

Übersicht

Restaurants servieren nordamerikanische, chinesische, mittelamerikanische und kreolische Gerichte. Qualität und Service sind unterschiedlich, die Speisen preiswert. Getränke: Es gibt zahlreiche Bars. Zu den einheimischen Spezialitäten gehört A & P, ein Getränk aus Anis und Pfefferminze. Der Old-Belizero-Rum ist sehr kräftig. Das einheimische Belikin-Bier ist äußerst empfehlenswert.

Unterkunft

Hotels

In Belize gibt es nur wenige erstklassige Hotels, kleinere Hotels sind jedoch gut und preiswert. Im Landesinneren gibt es Berghotels. An der Küste stehen ebenfalls gute Unterkünfte zur Verfügung. Die meisten Hotels sind dem Hotelverband von Belize angeschlossen. Eine Liste ist vom Belize Tourist Board (s. Adressen) erhältlich. Auskünfte erteilt auch die Belize Tourism Industry Association (s. Adressen).

Kategorien:
Es gibt drei Kategorien, ausschlaggebend für die Klassifizierung sind Preis und Standard. Buchungen und Hotelpreise sollte man sich im Voraus bestätigen lassen.
1. Klasse: Alle Hotelzimmer mit Bad oder Dusche und Klimaanlage. Restaurant und Bar im Hotel.
Mittelklasse: Alle Hotelzimmer mit Bad oder Dusche und Klimaanlage.
Touristenklasse: Fast alle Zimmer mit Bad oder Dusche.
Die Hotels auf den Cayes haben ähnliche Kategorien.

Camping

In den Bezirken Belize, Cayo und Corazal gibt es billige Campingplätze, im Bezirk Toledo ist ein etwas teurerer Campingplatz vorhanden. In Corazal Town und außerhalb von San Ignacio stehen Wohnwagenstellplätze zur Verfügung. An den Stränden ist Zelten verboten. Auf Caye Caulker und Tobacco Caye gibt es auch private Campingplätze am Strand.

Kultur

Religion

Römisch-katholisch (50 %), protestantische Minderheit (27 %), konfessionslos (9 %) und andere (14 %).

Soziale Verhaltensregeln


Der britische Einfluss macht sich auch heute noch bemerkbar. Blumen oder Pralinen sind angemessene Geschenke für Gastgeber bei privaten Einladungen. Belizer sind allgemein sehr gastfreundlich. Freizeitkleidung wird akzeptiert, Badekleidung gehört an den Strand. Rauchen ist überall gestattet. Trinkgeld: Bedienung ist selten bereits in der Rechnung enthalten. 10% Trinkgeld ist üblich. Taxifahrer erhalten kein Trinkgeld.

Klima

Beste Reisezeit

Subtropisch, hohe Luftfeuchtigkeit; die hohen Temperaturen werden durch karibische Winde gemildert. Januar bis April heiß und trocken, die Regenzeit ist zwischen Juni und Oktober.

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Altun

Altun Ha Mayan ruins, Belize
© Kim Steele / Photodisc / Thinkstock

Belize's

Belize's coral reefs are a boon for divers
© Hemera / Thinkstock

Iguana,

Iguana, Belize
© Hemera / Thinkstock

Nature

Nature is one of Belize's main attractions
© CTO – Demian Solano, Belize Tourist Board

Diving

Diving in the azure waters off of Belize
© CTO – Demian Solano, Belize Tourist Board

Carnival

Carnival time in Belize
© CTO – Demian Solano, Belize Tourist Board