Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Belgien

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Königreich Belgien.

Hauptstadt

Brüssel (Bruxelles, Brussels).

Geographie

Belgien grenzt im Süden an Frankreich, im Osten an Deutschland und Luxemburg und im Norden an die Niederlande und im Nordwesten an die Nordsee. Die Landschaft ist abwechslungsreich und reicht vom gebirgigen Waldgebiet der Ardennen mit Schluchten und Flüssen im Südosten über ausgedehnte Hügellandschaften bis zu den flachen, von Kanälen durchzogenen Polder-Landstrichen im Norden. An der Nordseeküste gibt es schöne Sandstrände, die sich über 60 km lang hinziehen. Die höchste Erhebung des Landes ist der Botrange im Hohen Venn mit 694 m.

Regierung

Konstitutionelle Monarchie seit 1831. Verfassung von 1831, zuletzt geändert 1994. Zweikammerparlament: Das Abgeordnetenhaus mit 150 Mitgliedern ist die nationale Legislative, während sich der 71-köpfige Senat um Probleme zwischen den Regionen kümmert. Seit 1993 ist Belgien ein föderativer Bundesstaat, dessen drei autonome Regionen Flandern, Wallonien und die Hauptstadt Brüssel eigene Regierungen und Parlamente haben; außerdem gibt es für jede Gemeinschaft (flämisch, französisch und deutschsprachig) einen Rat, der sich um soziale und kulturelle Belange kümmert. Der Bundesregierung obliegt effektiv die Außen-, Sicherheits- und Steuerpolitik. Belgien ist EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

König Philippe I., seit 2013.

Regierungschef

Premierminister: Alexander De Croo, seit Oktober 2020.

Elektrizität

220 V, 50 Hz.

Zeitzone

Central European Time: MEZ +2 (MEZ +3 vom 29 März bis 25 Oktober 2020)

Übersicht

Das kleine Belgien, das ob seiner Größe als Urlaubsdestination oft zu Unrecht unterschätzt wird, kann zwar in etwa einer Woche erkundet werden, ist aber ein Experte darin, skeptische Besucher durch seinen Esprit und sein Kulturangebot für sich zu gewinnen.

Wer bei Belgien nur an Waffeln und EU-Bürokratie denkt, wird von der Realität – köstlichem Bier, mittelalterlichen Kirchtürmen und einem dynamischen ethnisch-kulturellen Mix – überrascht sein.

Brüssel hat zwar eine Reihe von anonymen Verwaltungsgebäuden, wer aber genauer hinschaut, wird eine lebendige Stadt mit einer Passion für Kaffeekultur und Art Nouveau vorfinden. Antwerpen und besonders Brügge sind wegen ihrer detailreichen mittelalterlichen Architektur unbedingt einen Besuch (und viele Fotos) wert.

Belgien ist in zwei Regionen unterteilt – Flandern, der vorrangig Holländisch sprechende Norden, sowie das überwiegend französischsprachige Wallonien im Süden. Zusammen sind sie der Geheimtipp unter den europäischen Reisezielen.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Eurowings (EW) fliegt u.a. ab Berlin, Frankfurt, Hamburg, München, Nürnberg, Wien, Genf, Basel und Zürich nach Brüssel.

Easyjet (EC) verbindet Berlin (Tegel) mit Brüssel.

Brussels Airlines (SN) fliegt ab Hannover nach Brüssel.

Außerdem wird Brüssel von allen großen Fluggesellschaften, u.a. auch von der Lufthansa (LH), Swiss (LX), und Austrian Airlines (OS) angeflogen.

Flugzeiten

Frankfurt - Brüssel: 1 Std.; München - Brüssel: 1 Std. 25 Min.; Wien - Brüssel: 1 Std. 40 Min.; Zürich - Brüssel: 1 Std. 15 Min.

Anreise mit dem Pkw

Es bestehen zahlreiche Straßenverbindungen in sämtliche Nachbarstaaten.

Fernbus: Flixbus und Eurolines fahren von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus nach Belgien, der IC Bus ab Düsseldorf.

Maut: Für Fahrzeuge unter 3,5 t, Busse und Wohnmobile besteht auf den Straßen Belgiens keine Mautpflicht. Maut ist nur für den Liefkenshoek Tunnel bei Antwerpen zu entrichten.

Unterlagen: Nationaler Führerschein.

Anmerkung zur Anreise mit dem Pkw

Kanaltunnel: Le Shuttle-Autoverladezüge verkehren mehrmals täglich zwischen Folkestone (Großbritannien) und Calais (Frankeich), das ca. 60 km von der belgischen Grenze entfernt liegt. Alle Fahrzeugtypen, von Motorrädern über Campingmobile bis zu Lastwagen, können transportiert werden (Fahrtzeit: 35 Min.).

 

Anreise mit der Bahn

Die Nationale Gesellschaft der Belgischen Eisenbahnen (SNCB) bietet gute Verbindungen in viele größere europäische Städte.

InterCity- und Hochgeschwindigkeitszüge verbinden Belgien mit zahlreichen internationalen Reisezielen:
- InterCity-Züge (IC) fahren u.a. nach Den Haag/Rotterdam und Luxemburg;
- EuroCity (EC)-Züge fahren von Brüssel nach Luxemburg, Straßburg und Basel;
- der Eurostar verkehrt zwischen Brüssel und London;
- ICE-Züge verbinden Brüssel mit Köln und Frankfurt/M.;
- der Thalys fährt von Brüssel nach Amsterdam und Paris;
- TGV-Züge verbinden Brüssel mit Paris und Marseille.

Reservierungen sind für Thalys, Eurostar und TGV-Züge zwingend erforderlich, für IC- und ICE-Züge empfehlenswert.

Ab Wien fährt der Nightjet der ÖBB via Linz, Innsbruck und München nach Brüssel. Einen Überblick über Nachtzugverbindungen gibt das Nachtzug-Portal http://trainite.eu/

Bahnpässe

Der Interrail One Country Pass und der Interrail Global Pass sind in Belgien gültig.

 

Anreise mit dem Schiff

Antwerpen ist einer der größten Handelshäfen Europas.

Fähranbieter

P&O Ferries bietet Verbindungen zwischen Hull (Großbritannien) und Zeebrugge (Fahrzeit: 11-13 Std.).

 

Routen über die Flüsse

Reedereien wie Crystal Cruises, Phoenix, Plantours, Amadeus, Dertour und Croisi Europe laufen auf ihren Flusskreuzfahrten Antwerpen, Gent oder Brüssel an.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Es gibt keinen Inlandflugverkehr. Schnellbusse fahren vom Brüsseler Flughafen nach Antwerpen, Gent und Liège (Luik/Lüttich). Ein Flughafenbus verkehrt zwischen Antwerpen (Stadt) und dem Brüsseler Flughafen.

 

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Belgien hat eines der leistungsfähigsten Autobahnnetze Europas, das bei Nacht auf weiten Strecken beleuchtet ist. Bleifreies Benzin (sans plomb/loodvrij) ist an jeder Tankstelle erhältlich.

Maut: Es gibt keine Mautpflicht. Für den Liefenhoeks Tunnel in Antwerpen ist allerdings eine Durchfahrtsgebühr zu entrichten.

Staßenklassifizierung

Das Straßennetz umfasst:
- Autobahnen, die mit einem A und einer Zahl, in schwarzer Schrift auf weißem Grund gekennzeichnet sind; als Europastraßen mit einem E und einer Zahl, in weißer Schrift auf grünem Grund;
- Nationalstraßen, beschriftet mit N und einer Zahl, weiße Schrift auf blauem Grund;
- Ringstraßen um große Städte in Belgien, gekennzeichnet mit einem R und einer Zahl, schwarze Schrift auf weißem Grund sowie
- Autobahnzubringerstraßen, nummeriert mit einem B und einer dreistelligen Zahl. 

Autovermietung

Der Fahrer muss mindestens 21 Jahre alt sein (kann je nach Fahrzeugkategorie variieren) und seit mindestens einem Jahr einen Führerschein besitzen. Bei Fahrern unter 25 Jahren wird manchmal eine Jungfahrergebühr berechnet.

Taxi

Das Trinkgeld ist bei Taxifahrten bereits im Fahrpreis enthalten.

Fahrrad

Es gibt eine Vielzahl an Fahrradverleihfirmen. Auskünfte erteilen die Fremdenverkehrsämter von Wallonien und Flandern.

An vielen Bahnhöfen können Räder oder Tandems gemietet werden. Ausführliche Informationen hierzu sind auf der Website der Belgischen Eisenbahnen zu finden.

Reisebus

Bus: Das Verkehrsunternehmen Transport en Commun (TEC) ist für den Nahverkehr in Brüssel und Wallonien, De Lijn für Flandern zuständig. Das regionale Busliniennetz ist ausgezeichnet, Fahrpläne sind u.a. an den Verkaufsstellen des TEC erhältlich. Überlandbusse verkehren zwischen zahlreichen Städten.

Vorschriften

Verkehrsbestimmungen: 
- Anschnallpflicht für Fahrer und alle weiteren Autoinsassen. 
- Kinder unter 12 Jahren müssen in einem Kindersitz auf dem Rücksitz befördert werden. 
- Ein Warndreieck ist mitzuführen.
- Das Tragen von fluoreszierenden Warnwesten ist für Autofahrer Pflicht, wenn sie ihr Fahrzeug außerhalb von geschlossenen Ortschaften verlassen und sich z.B. bei einer Panne oder einem Unfall auf der Fahrbahn aufhalten. 
- Promillegrenze: 0,5 ‰. 
- Schienenfahrzeuge und Autobusse des öffentlichen Verkehrs haben immer Vorfahrt.
- Auf Autobahnen und Auffahrten sind Anhalter nicht zugelassen.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
- innerhalb geschlossener Ortschaften: 30 km/h oder 50 km/h, 
- auf Landstraßen: 90 km/h,
- auf Autobahnen: 120 km/h.

Pannenhilfsdienst

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (89) 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (89) 76 76 76.

ADAC-Partnerclubs in Belgien sind:
- Touring, Tel. +32 (2) 233 22 11, innerhalb Belgiens (070) 34 47 77;
Royal Automobile Club de Belgique R.A.C.B., Tel. +32 (2) 287 09 11.

Dokumentation

Der nationale Führerschein ist ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

 

Unterwegs in der Stadt

Alle größeren Städte haben ein dichtes Nahverkehrsnetz. In ganz Brüssel gelten die Vorschriften der Umweltzone. In Brüssel und Antwerpen gibt es Straßenbahnen, U-Bahnen, Busse und Taxis; Buslinien und/oder Straßenbahnlinien in allen anderen Städten. Einheitstarif, preisgünstig sind die Sammelfahrscheine (5 oder 10 Fahrten). Darüber hinaus gibt es Tages- und Touristenkarten.

In Brüssel ist der Eingang jeder Metro-Station mit einem weißen M auf blauem Grund gekennzeichnet. Die Fahrkarte muss bei Betreten des zahlungspflichtigen Bereichs, der durch eine rote Linie auf dem Boden gekennzeichnet ist, entwertet werden. Ein Jump Ticket erlaubt die Benutzung sämtlicher öffentlicher Verkehrsmittel in Brüssel. Es ist sowohl als Einzel- und Rückfahrkarte für eine Strecke als auch als Tageskarte für 1, 2 oder 3 Tage erhältlich.

 

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Belgien hat eines der dichtesten Schienennetze der Welt. Züge der Belgischen Eisenbahnen (NMBS/SNCB) verkehren in der Regel im Stundentakt, häufiger auf den Hauptstrecken. Bis zu 4 Kinder unter 12 Jahren fahren mit einem zahlenden Fahrgast kostenlos, Senioren über 65 Jahren ermäßigt.

InterRegio-Züge verbinden kleinere Regionalbahnhöfe mit Städten wie Brüssel und Antwerpen. 
InterCity-Züge (IC) verkehren zwischen größeren Städten wie Brüssel, Antwerpen und Lüttich. 
CityRail-Züge sind rund um Brüssel im Einsatz.
Die Brüsseler Airport-Express-Züge verbinden den Flughafen von Brüssel mit größeren belgischen Städten.

Bahnpässe

Der Interrail One Country Pass und der Interrail Global Pass sind auch in Belgien gültig.

Anmerkung zur Bahnreise

Ausführliche Informationen zu den zahlreichen Vergünstigungen u.a. für Senioren, Gruppen, Jugendliche oder Kinder sind auf der Website der Belgischen Eisenbahnen (NMBS/SNCB) zu finden. Die telefonische Auskunft für Fahrpläne, Routen und spezielle Angebote ist täglich von 7:00 - 21:30 Uhr unter Tel. +32 (2) 528 28 28 erreichbar.

 

Reisewarnung

Überblick

Stand - Mon, 19 Oct 2020 17:45:00 +0200
(Unverändert gültig seit: Mon, 19 Oct 2020 17:46:32 +0200)

Letzte Änderungen: Aktuelles (Beschränkungen im Land: Kontaktbeschränkungen, Lokalschließungen, Ausgangssperre)

Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen:
- Verfolgen Sie Nachrichten und Wetterberichte
- Achten Sie auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz
- Abonnieren Sie unseren Newsletter oder nutzen Sie unsere App „Sicher Reisen"
- Folgen Sie uns auf Twitter: AA_SicherReisen
- Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste 

Letzte Änderungen:
Aktuelles (Beschränkungen im Land: Kontaktbeschränkungen, Lokalschließungen, Ausgangssperre)

Aktuelles

Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Belgien wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt.

Epidemiologische Lage

Belgien ist von COVID-19 im europäischen Vergleich erneut stark betroffen. Die Zahl der Neuinfektionen liegt bei über 50 Fällen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb Belgien als Risikogebiet eingestuft ist.

Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) und die belgischen Gesundheitsbehörden.

Einreise

In Deutschland sind derzeit die Stadt Berlin und die Freie-Hansestadt Bremen als „rot" eingestuft. Personen, die dort leben oder sich dort aufgehalten haben und nach Belgien reisen, unterliegen einer Quarantänepflicht von sieben Tagen. Frühestens am fünften Tag kann der verpflichtende PCR-Test erfolgen. Ist dieser negativ, endet die Quarantäne nach frühestens sieben Aufenthaltstagen, ist er positiv, verlängert sich die Quarantäne um sieben weitere Tage ab Testergebnis.
Ausnahmen gelten bei unaufschiebbaren dienstlichen und privaten Anlässen (z.B. Beerdigungen). In diesem Fall müssen im Zeitraum der Teilnahme alle Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln strikt eingehalten werden. Für den Aufenthalt über den Anlass hinaus gilt Quarantäne- und bei Aufenthalten über 5 Tage hinaus auch Testpflicht.

Ausgenommen von Quarantäne- und Testpflicht sind Personen, die sich weniger als 48 Stunden in Belgien aufhalten und Personen, die sich vor ihrer Reise nach Belgien weniger als 48 Stunden in einer „roten Zone" aufgehalten haben.

Dauert der Aufenthalt in Belgien mehr als 48 Stunden, aber weniger als 7 Tage, besteht  nur für den Zeitraum  des Aufenthalts Quarantänepflicht. 

Diese Regeln gelten auch bei Einreisen aus "roten Zonen" außerhalb Deutschlands.

Verschiedene Regionen in Deutschland sind als „orange" eingestuft. Das belgische Außenministerium bittet eigene Staatsangehörige um erhöhte Wachsamkeit, wenn sie in diese Gebiete reisen bzw. weist auf mögliche lokale Auflagen für Reisende aus Belgien hin.  Eine Quarantäne- oder Testpflicht nach Einreise nach Belgien für Personen, die aus diesen Gebieten kommen bzw. dort leben, besteht nicht.

Reisende nach Belgien müssen innerhalb von 48 Stunden vor Einreise ein elektronisches "Public Health Passenger Locator Form" ausfüllen und elektronisch versenden, auch solche mit Wohnsitz in Belgien nach mehr als 48-stündigem Auslandsaufenthalt. Nichtbeachtung kann zu einer Geldbuße in Höhe von bis zu 250,- Euro führen. Die Einreise von außerhalb des Schengengebiets kann bei Unterlassen des Ausfüllens bzw. Falschaussagen im Formular verweigert werden.

Sollte es nicht möglich sein, das Formular online abzusenden, kann es auch per E-Mail gesendet werden. Reisende können auch eine ausgefüllte Papierversion mit sich führen und bei der Flughafenpolizei abgeben oder per Post an Saniport, Eurostation II, Place Victor Horta, 40 bte 10, 1060 Bruxelles schicken.

Am Flughafen Brüssel erfolgen Temperaturmessungen bei allen Passagieren mit Wärmekameras. Zutritt wird bei über 38°C verweigert. Abholer erhalten keinen Zutritt in das Flughafengebäude. Am Flughafen ist ein Testzentrum für Reiserückkehrer aus roten Zonen eingerichtet.

Durch- und Weiterreise

Die Durchreise durch Belgien ist grundsätzlich wieder ohne Grenzkontrollen möglich. Stichprobenartig kontrolliert die belgische Polizei an den Landgrenzen, ob das Public Health Passenger Locator Form ausgefüllt wurde. Für Durchreisende, die sich weniger als 48 Stunden in Belgien aufhalten, ist das Formular nicht verpflichtend.

Nicht notwendige Reisen in Länder, die das belgische Außenministerium als „Rote Zone" klassifiziert, sind seit 25. September 2020 nicht mehr verboten. Es besteht jedoch eine dringende Reisewarnung.

Reiseverbindungen

Der grenzüberschreitende Flug-, Zug- und Busverkehr funktioniert, ist allerdings teilweise reduziert.

Beschränkungen im Land

Seit 19. Oktober 2020 sind enge Kontakte außerhalb des eigenen Haushalts auf eine Person pro Monat beschränkt. Private Zusammenkünfte im Freien  sind auf 4 Personen beschränkt. Zuhause dürfen max.vier Gäste innerhalb von zwei Wochen empfangen werden, wobei Abstände einzuhalten oder ggf. Masken zu tragen sind. Restaurant, Cafés und Bars sind seit 19. Oktober 2020 für einen Monat geschlossen, Restaurants dürfen bis 22 Uhr jedoch weiterhin Essen über Lieferdienste und zur Mitnahme anbieten. Take-Away-Anbieter und Night-Shops müssen ebenfalls um 22 Uhr schließen. Ab 20 Uhr darf kein Alkohol mehr verkauft werden. Hotelrestaurants bleiben für ihre Gäste geöffnet. Discotheken und Clubs bleiben geschlossen.  Veranstaltungen sind grundsätzlich nur noch bis zu 40 Personen erlaubt.

Es gilt eine Ausgangssperre von Mitternacht bis 5 Uhr morgens.

In Brüssel gilt ein generelles Verbot von Alkoholkonsum im öffentlichen Raum.

Hygieneregeln

Es gelten Abstandsregeln von 1,50 m. Es besteht Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln inkl. Haltestellen, Bahnhöfen und Bahnsteigen sowie an den Flughäfen, in Geschäften, Einkaufszentren, z.T. auch in Einkaufsstraßen, Gotteshäusern, Kultureinrichtungen, auf Märkten und beim Betreten von Restaurants/Cafés. Die Gemeinden legen selbstständig Zonen im öffentlichen Raum fest, in denen Maskenpflicht besteht. Die Zahl der Kunden in Geschäften ist, in Abhängigkeit von der Größe des Geschäfts, beschränkt. In gastronomischen Betrieben, Sportstätten, sowie Wellness- und Fitnesscentern werden Kontaktinformationen der Gäste für 14 Tage gespeichert.
Eine Missachtung der Regelungen kann zu einer Geldbuße in Höhe von bis zu 250,- Euro führen.

  • Füllen Sie vor Einreise online ein Public Health Passenger Locator Form aus.
  • Beachten Sie die Quarantänepflicht, wenn Sie aus einer „roten Zone" einreisen.

  • Installieren Sie ggf. die belgische COVID-19-Warn-App.

  • Informationen über Maßnahmen und Verhaltensregeln sowie Zahlen zur epidemiologischen Lage in deutscher Sprache bietet Info-Coronavirus in Belgien.
  • Bei COVID-19-Symptomen oder Kontakt mit Infizierten, nehmen Sie telefonisch Kontakt mit einem Arzt auf und isolieren sich zunächst selbst in der Wohnung/im Hotel. Der Arzt wird je nach Symptomlage das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen. Testkapazitäten sind vorhanden. Belgische Krankenhäuser verfügen über die erforderlichen Kapazitäten zur Behandlung von COVID-19-Patienten.

  • Befolgen Sie stets die Hinweise lokaler Behörden.
  • Wenn Sie sich in Belgien aufgehalten haben (kein Transit), beachten Sie die Quarantäne- bzw. Testpflicht bei Einreise nach Deutschland und kontaktieren Sie das Gesundheitsamt Ihres Aufenthaltsortes. Weitere Informationen zur Testpflicht bietet das Bundesministerium für Gesundheit.
  • Beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19/Coronavirus.

Sicherheit

Terrorismus

In der Vergangenheit wurden terroristische Anschläge in Belgien verübt, so im März 2016 am internationalen Flughafen Zaventem in Brüssel und in der U-Bahnstation Maelbeek in der Brüsseler Innenstadt. Im Juni 2017 gab es einen Anschlagsversuch am Brüsseler Zentralbahnhof. Die landesweite Terrorwarnstufe wurde inzwischen wieder auf zwei (von vier) gesenkt.

Es finden weiterhin Stichprobenkontrollen an den Bahnhöfen im internationalen Zugverkehr und Zugangskontrollen an den Flughäfen statt. An Flughäfen, Bahnhöfen und Regierungsgebäuden ist mit einer erhöhten Polizei- und Militärpräsenz zu rechnen.
Offizielle Informationen sind beim belgischen Centre de Crise erhältlich.

  • Führen Sie stets ein nationales Ausweisdokument mit sich.
  • Planen Sie genügend Zeit für Sicherheitskontrollen ein.
  • Bewegen Sie sich in der Stadt mit erhöhter Aufmerksamkeit und Wachsamkeit.
  • Folgen Sie den Anweisungen der belgischen Sicherheitskräfte.
  • Beachten Sie den weltweiten Sicherheitshinweis.

Kriminalität

Als Großstadt ist Brüssel verstärkt von Taschendiebstahl bzw. -raub und Kleinkriminalität betroffen. Besonders betroffen sind der Süd- und der Nordbahnhof mit dem angrenzenden Stadtteil Molenbeek und entlang des Schelde-/Willebroek-Kanals, aber auch belebte Plätze bzw. Metrostationen und Touristenattraktionen, sowie das Europaviertel.

  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf und speichern am besten Kopien elektronisch. Führen Sie bei Ausflügen und Stadtrundgängen nur Kopien von Ausweisen mit sich.

  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld mit; tragen Sie keine nicht benötigten Wertsachen mit sich.

  • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, Bahnhöfen, in der U-Bahn, im Bus besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.

  • Lassen Sie an Raststätten oder Parkplätzen keine offen sichtbaren (Wert-)Gegenstände im Fahrzeug liegen und schließen Sie das Fahrzeug beim Verlassen ab. Verriegeln Sie auch beim Fahren die Türen.

  • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch, teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich, oder wenden Sie sich an die Polizei.

Natur und Klima

Es herrscht gemäßigtes Klima.

Reiseinfos

Infrastruktur/Verkehr

Die Verkehrswege können aufgrund von Maßnahmen im Zusammenhang zur Eindämmung von COVID-19 beeinträchtigt sein, siehe Aktuelles.

Es gibt ein sehr gutes Eisenbahnnetz und Busverbindungen. Der öffentliche Verkehr kann von Streik- und Protestaktionen betroffen sein. Aktuelle Informationen bieten die belgische Bahn SNCB und die Brüsseler Verkehrsbetriebe STIB.

Das Straßen- und Autobahnnetz ist sehr gut ausgebaut.
In Brüssel, Antwerpen und Gent gelten Umweltzonen (Low Emission Zones, LEZ), in denen die Kennzeichen aller Fahrzeuge automatisch von Kameras erfasst werden.

Für Fahrzeuge mit deutschem Kennzeichen ist eine kostenlose Registrierung für Antwerpen, Gent und Brüssel notwendig. Bei Nichtbeachtung drohen hohe Bußgelder.
Aufgrund unterschiedlicher Regelungen ist die Registrierung in einer LEZ nicht auf eine andere LEZ übertragbar.

Die Fahrverbote für die Umweltzonen werden bis 2025 stufenweise ausgeweitet Welche Regeln gelten, erfahren Sei bei Klick auf die o.g. Städte und auf der Webseite der Botschaft Brüssel.

Die Promillegrenze beträgt 0,5.

Insbesondere im Europaviertel und in touristischen Zonen sind E-Roller ein beliebtes Transportmittel für Belgier und Touristen. Bei Nutzung der Angebote ist vor allem hinreichend auf die eigene Sicherheit zu achten. Diese Roller können auch eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellen.

Führerschein

Der deutsche Führerschein ist ausreichend.

LGBTIQ

Es gibt keine Hinweise auf besondere Schwierigkeiten, die Akzeptanz ist insbesondere in Großstädten gut ausgeprägt.

Strafrecht

Verbindliche Auskünfte zu speziellen strafrechtlichen Bestimmungen können direkt beim belgischen Justizministerium erbeten werden. Weitere Informationen sind bei den Maisons de Justice erhältlich.

Geld/Kreditkarten

Zahlungsmittel ist der Euro. Das Abheben von Bargeld an Geldautomaten und die Bezahlung mit Bank- und Kreditkarten sind überall möglich. Barzahlung ist derzeit nicht überall möglich.

Einreise und Zoll

Ein- und auch Durchreisebestimmungen können aufgrund von Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 derzeit abweichen, siehe Aktuelles.

Einreise- und Einfuhrbestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreise- und Zollbestimmungen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie nur direkt bei den Vertretungen Ihres Ziellandes.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls  und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Ja
  • Vorläufiger Personalausweis: Ja
  • Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen/Mindestrestgültigkeit:
Belgien ist Vertragspartei des Europäischen Übereinkommens über die Regelung des Personenverkehrs zwischen den Mitgliedsstaaten des Europarates vom 13.12.1957. Reisedokumente außer dem vorläufigen Personalausweis dürfen seit höchstens einem Jahr abgelaufen sein.

Minderjährige

Es sind keine besonderen Bestimmungen für die Einreise von Minderjährigen bekannt.

Einfuhrbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr von Waren unterliegt den Bestimmungen der Europäischen Union. Der Grundsatz keiner Warenkontrollen schließt Stichprobenkontrollen im Rahmen der polizeilichen Überwachung der Grenzen und der polizeilichen Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nicht aus.

Vorsicht gilt derzeit beim Transport von Schweinefleisch: Es sind Fälle der Afrikanischen Schweinepest aufgetreten. An dieser Tierseuche können ausschließlich Schweine (Haus- und Wildschweine) erkranken, für den Menschen ist sie ungefährlich. Das Virus, das die Krankheit auslöst, kann in frischem, gefrorenem, gepökeltem und geräuchertem Fleisch sowie Wurstwaren vorhanden sein. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat zur Afrikanischen Schweinepest weitere Informationen veröffentlicht.

Heimtiere

Für Reisen mit bestimmten Heimtieren (Hunde, Katzen, Frettchen) in Länder der Europäischen Union mit Ausnahme von Irland, Großbritannien, Malta und Finnland, wo abweichende Bestimmungen gelten, ist ein EU-Heimtierausweis erforderlich. Er dient u. a. als Nachweis, dass das Tier gegen Tollwut geimpft ist.
Einen Musterausweis sowie weitergehende Informationen bietet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Gesundheit

Aktuelles

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Erkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, zur Pandemie erklärt.

Masern

Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

Impfschutz

Für die Einreise nach Belgien sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

Medizinische Versorgung

Das Versorgungsniveau in Belgien ist gut.
Es besteht in Belgien für alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, ein Anspruch auf Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten und in Krankenhäusern, die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Als Nachweis ist die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) bzw. eine Ersatzbescheinigung vorzulegen. Beide Dokumente erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse.

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss: 

  • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
  • Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
  • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung.
  • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Weitere wichtige Hinweise für Ihre Reise

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlichPersonalausweis/Identitätskarte
Andere EU-Länder1NeinNeinJa
TürkeiJa2Nein
Österreich1NeinNeinJa
Schweiz1NeinNeinJa
Deutschland1NeinNeinJa

Personalausweise/Identitätskarten

[1] Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen:

EU-Länder und Schweiz.

Hinweis: In Belgien besteht Ausweispflicht.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei Visumpflicht noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein. Reisepässe von EU- und EFTA-Bürgern müssen in der Regel während des Aufenthalts gültig sein.
 

Achtung: Die Anforderungen von Fluggesellschaften können hiervon abweichen.

Anmerkung zum Reisepass

Belgien ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen).

Anmerkung zum Sichtvermerk im Reisepass

Achtung: Visumpflichtige Personen müssen während ihres Aufenthaltes im Schengen-Raum einen Pass oder ein anderes anerkanntes Reisedokument sowie das Schengen-Visum mitführen.

Visainformationen

Achtung: Reiserückkehrer aus Belgien müssen bei der Einreise nach Deutschland einen Corona-Test machen und müssen mit einer Quarantänepflicht rechnen. Seit 14. August 2020 stuft das belgische Außenministerium eine Reihe von Regionen in EU-Ländern als „rote Zonen“ ein, darunter in Deutschland derzeit die Regierungsbezirke Berlin und Bremen. Einreisenden aus diesen Gebieten wird eine 14-tägige häusliche Quarantäne oder ein COVID-19-Test nach Einreise nach Belgien dringend empfohlen.

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen (EU-Bürger dürfen sich unter den folgenden Bedingungen unbefristet in Belgien aufhalten: Ausübung einer Erwerbstätigkeit oder Nachweis ausreichender finanzieller Mittel und einer Krankenversicherung oder Absolvierung eines Studiums):

(a) EU-Länder und Schweiz;
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für Monaco oder für ein Schengen-Land besitzen.

Kosten

Anfragen an die Konsularabteilung der Botschaft.

Schengen-Visum: 60 €.

Visaarten und Kosten

Kurzzeit-, Langzeitvisum, Transitvisum.

Gültigkeit

Unterschiedlich. Eine Verlängerung sollte bei den konsularischen Vertretungen beantragt werden.

Antrag

Persönlich bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Wohnsitzland des Antragstellers.

Antrag erforderlich

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen.

Schengen-Visum:

(a) Reisedokument (z. B. Reisepass), das mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, mindestens zwei leere Seiten enthält, vor weniger als zehn Jahren ausgestellt wurde sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses.
 
(b) Ggf. alle Dokumente (im Original), die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden belgischen Arzt oder in einem belgischen Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.
 
(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung. Die Übernahmeverpflichtungen, die am diplomatischen oder konsularischen Posten vorgelegt werden, sind nur gültig, wenn gleichzeitig damit ein Dokument vorgelegt wird, aus dem hervorgeht, dass der Bürge die belgische Staatsangehörigkeit besitzt oder sich unbegrenzt in Belgien aufhalten darf (z. B. Kopie des Personalausweises), sowie ein Lohnzettel oder Dokumente, die die Einkünfte und die Zahlungsfähigkeit des Bürgen bestätigen.
 
(d) Dokumente, die die geplante Unterbringung bescheinigen (z.B. ein privates Einladungsschreiben, Hotelbuchung etc.).
 
(e) Dokumente, die belegen, dass der Lebensmittelpunkt im Herkunftsland liegt (z.B. Arbeitsvertrag, Belege über ein regelmäßiges Einkommen, Immobilienbesitz etc.).
 
(f) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer Auslandsreisekrankenversicherung ist, die die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung übernimmt. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten und eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.
 
(g) Gebühr in bar. Bei postalischer Antragstellung ist die Gebühr sowie zusätzliche Bearbeitungsgebühren bei Erhalt der Postsendung mit dem visierten Pass in bar zu zahlen.
 
(h) 2 biometrische Passfotos.
 
(i) 1 ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular.
 
Bei Genehmigung des Schengen-Visums ist für dessen Ausstellung der Nachweis eines Rück- oder Weiterreisetickets erforderlich.

Schengen-Visa

Staatsangehörige von visumpflichtigen Ländern müssen vor der Einreise in den Schengenraum ein Schengenvisum für das Land beantragen, in das zuerst bei der Durchreise durch den Schengenraum eingereist wird. Dieses wird nur bei der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem die Person ihren dauerhaften Wohnsitz hat, ausgestellt. Deshalb werden bei den belgischen Vertretungen in Deutschland und Österreich Visa nur mehr in Individualfällen ausgestellt.

Temporärer Wohnsitz

EU-Bürger, die sich länger als 3 Monate in Belgien aufhalten wollen, müssen sich ihr Aufenthaltsrecht bei der zuständigen Verwaltungsbehörde bescheinigen lassen. Dazu ist u. U. der Reisepass nötig. Auskünfte erteilen die konsularischen Vertretungen.

Bearbeitungsdauer

Kurzfristiger Aufenthalt: Bis zu 15 Arbeitstage.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.

Gesetzlich vorgeschriebene Registrierung

Für bestimmte ausländische Arbeitnehmer, Geschäftsreisende, Praktikanten und Selbstständige (auch EU-Bürger), die nur vorübergehend oder teilweise in Belgien tätig sind (mehr als fünf Arbeitstage pro Monat) und nicht der belgischen Sozialversicherung unterliegen, besteht vor Aufnahme der Tätigkeit die LIMOSA-Meldepflicht, die online vorgenommen werden kann.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Personalausweis oder Kinderreisepass oder eigener Reisepass.

Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer:
Identitätskarte oder Reisepass oder Kinderausweis für Kinder unter 15 Jahren (mit Lichtbild ab dem vollendeten 7. Lebensjahr).

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung:
Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Hinweis: Alleinreisende Minderjährige sollten eine schriftliche Reiseerlaubnis ihrer Eltern/ Erziehungsberechtigten mit sich führen.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass), der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Für Wellensittiche und Papageien aus EU-Ländern ist ein vom zuständigen Veterinäramt ausgestelltes Gesundheitszertifikat notwendig, das maximal 2 Monate alt sein darf.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei Visumpflicht noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein. Reisepässe von EU- und EFTA-Bürgern müssen in der Regel während des Aufenthalts gültig sein.
 

Achtung: Die Anforderungen von Fluggesellschaften können hiervon abweichen.

Visainformationen

Achtung: Reiserückkehrer aus Belgien müssen bei der Einreise nach Deutschland einen Corona-Test machen und müssen mit einer Quarantänepflicht rechnen. Seit 14. August 2020 stuft das belgische Außenministerium eine Reihe von Regionen in EU-Ländern als „rote Zonen“ ein, darunter in Deutschland derzeit die Regierungsbezirke Berlin und Bremen. Einreisenden aus diesen Gebieten wird eine 14-tägige häusliche Quarantäne oder ein COVID-19-Test nach Einreise nach Belgien dringend empfohlen.

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen (EU-Bürger dürfen sich unter den folgenden Bedingungen unbefristet in Belgien aufhalten: Ausübung einer Erwerbstätigkeit oder Nachweis ausreichender finanzieller Mittel und einer Krankenversicherung oder Absolvierung eines Studiums):

(a) EU-Länder und Schweiz;
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für Monaco oder für ein Schengen-Land besitzen.

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifierBesondere Vorsichtsmaßnahmen
GelbfieberNein
CholeraNein
Gesundheitszeugnis erforderlich
TyphusNein-
MalariaNein-
Essen & Trinken

Übersicht

Die medizinische Versorgung ist ausgezeichnet, aber teuer.

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger.
EHIC-Inhaber wenden sich im Krankheitsfall an einen niedergelassenen Arzt bzw. Zahnarzt. Die Kosten der Behandlung müssen vor Ort zunächst selbst bezahlt werden. Die Rechnung wird dann zur Kostenrückerstattung bei der Krankenkasse im Heimatland eingereicht.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Im Bedarfsfall ist die Rettungsleitstelle über die Notrufnummer 100 zu erreichen.

Essen und Trinken

Muschevergiftungen kommen sehr selten vor. Auch die berühmten belgischen Pommes-Stände sind aus hygienischen Gesichtspunkten unbedenklich.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken, Poliomyelitis und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Hepatitis B kommt vor. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Besonders Kinder und Jugendliche sollten einen Impfschutz gegen Meningokokken-Meningitis haben.

Es sollte im Sommer und besonders an der See auf ausreichenden Sonnenschutz geachtet werden.

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

Kreditkarten

American Express, Mastercard, Diners Club und Visa werden akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Ein ausgedehntes Netz an Geldautomaten ist mittels Kredit-Karte zugänglich. Zahlreiche Geschäfte, Boutiquen, Restaurants sowie Autovermieter usw. nehmen Kreditkarten an.

Geldautomaten

Girocard
Mit der Girocard (ehemals ec-Karte) wie Maestro-Karte, V Pay oder Sparcard und Pin-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der Debitkarte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus-, V-Pay- oder Maestro-Symbol werden europaweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. 

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr, manche Banken haben auch samstags vormittags geöffnet.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung.

Reisende, die in die EU einreisen oder aus ihr ausreisen und Barmittel von 10.000 € oder mehr (oder den Gegenwert in anderen Währungen oder anderen leicht konvertiblen Werten wie auf Dritte ausgestellte Schecks) mit sich führen, müssen diesen Betrag bei den Zollbehörden anmelden.

Währungen

EUR

Wechselkurse

EUR1 = EUR1.00
GBP1 = EUR1.19
USD1 = EUR0.96

Sprache

Überblick

Es gibt drei offizielle Sprachen in Belgien: Belgisches Niederländisch, Französisch und Deutsch. In Flandern im Norden des Landes wird überwiegend Niederländisch (Flämisch) gesprochen (60 %), während das südliche Wallonien französischsprachig ist (40 %). Weniger als 1 % der belgischen Bevölkerung spricht Deutsch (vorwiegend in der Region Eupen im Ostend des Landes).

Redewendungen


  • Acht = Huit (Acht)

  • Achtzig = Quatre-vingt (Tachtig)

  • Auf Wiedersehen = Au revoir (Tot ziens)

  • Ausgang = Sortie (Uitgang)

  • Bier = Bière (Bier)

  • Bitte = S'il vous plaît (alstublief)

  • Danke = Merci (Dank U)

  • Dienstag = Mardi (Dinsdag)

  • Drei = Trois (Drie)

  • Dreißig = Trente (Dertig)

  • Doktor = Docteur (Docteur)

  • Donnerstag = Jeudi (Donderdag)

  • Eingang = Entrée (Ingang)

  • Eins = Un / Une (Een)

  • Einhundert = Cent (Honderd)

  • Eintausend = Mille (Duizend)

  • Freitag = Vendredi (Vrijdag)

  • Fünf = Cinq (Vijf)

  • Fünfzig = Cinquante (Viftig)

  • Geschlossen = Fermé (Gesloten)

  • Gefahr = Danger (Gevaar)

  • Hallo = Bonjour (Dag)

  • Heute = Aujourd'hui (Vandaag)

  • Hotel = Hôtel (Hotel)

  • Ich verstehe nicht = Je ne comprends pas (Ik verstaat niet)

  • Ja = Oui (Ja)

  • Mein Name ist … = Je m'appelle … (Mijn naam is …)

  • Mir geht es nicht gut = Je ne me sens pas bien (Ik voel me niet well)

  • Mir geht es sehr gut = Ça va bien (Het gaat goed)

  • Mittwoch = Mercredi (Woensdag)

  • Montag = Lundi (Maandag)

  • Morgen = Demain (Morgen)

  • Nein = Non (Neen)

  • Neun = Neuf (Negen)

  • Neunzig = Nonante (Negentig)

  • Offen = Ouvert (Open)

  • Restaurant = Restaurant (Restaurant)

  • Samstag = Samedi (Zaterdag)

  • Sechs = Six (Zes)

  • Sechzig = Soixante (Zestig)

  • Sieben = Sept (Zeven)

  • Siebzig = Soixante-dix (Zeventig)

  • Sonntag = Dimanche (Zondag)

  • Speisekarte = Menu (Menu)

  • Sprechen Sie Deutsch? = Est-ce que vous parlez allemand? (Spreekt u Duits?)

  • Toiletten = Toilettes (Toiletten)

  • Vierzig = Quarante (Viertig)

  • Vier = Quatre (Vier)

  • Wein = Vin (Wijn)

  • Wie geht es Ihnen? = Comment ça va? (Hoe gaat het?)

  • Wieviel kostet das? = Combien est-ce que ça coûte? (Hoeveel kost het?)

  • Wo ist…? = Où est …? (Waar is …?)

  • Zehn = Dix (Tien)

  • Zwanzig = Vingt (Twintig)

  • Zwei = Deux (Twee)

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2020

  • 01 Jan Neujahr
  • 13 Apr Ostermontag
  • 01 May Tag der Arbeit
  • 21 May Christi Himmelfahrt
  • 01 Jun Pfingstmontag
  • 11 Jul Fest der flämischen Kulturgemeinde
  • 21 Jul Unabhängigkeitstag
  • 15 Aug Mariä Himmelfahrt
  • 27 Sep Fest der frankophonen Kulturgemeinde
  • 01 Nov Allerheiligen
  • 11 Nov Tag des Waffenstillstandes
  • 15 Nov Fest der deutschen Kulturgemeinde
  • 25 Dec Weihnachten
  • 26 Dec Weihnachten

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Belgien eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 100 Zigarillos oder 250 g Tabak (Personen ab 17 J.);
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22% oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22% oder Schaumwein (Personen ab 17 J.);
4 l Tafelwein;
16 l Bier;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €.

Importbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u.a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Für lebendes Geflügel, besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. 

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (nur Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter Zwischenerzeugnisse (z. B. Likörwein, Wermutwein) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Weitere Informationen sind beim belgischen Zoll (Internet: fiscus.fgov.be/interfdaNL/fr/index.htm) erhältlich. 

Kontaktadressen

Königlich-Belgische Botschaft

Honorarkonsulate in Graz, Innsbruck, Linz und Salzburg.

+43 (1) 50 20 70.

http://diplomatie.belgium.be/en/austria

http://diplomatie.belgium.be/en/austria

Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-16.00 Uhr.

Schönburgstraße 10

Wien

1040

Austria

Königlich-Belgische Botschaft

Generalkonsulat in Genf. Konsulate in Basel, Lugano, St. Gallen und Zürich.

+41 (31) 35 00 150.

http://www.diplomatie.be/bernfr

http://www.diplomatie.be/bernfr

Telefonisch:  Mo-Fr 9.00-12.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr.

Aus Sicherheitsgründen wird der Zugang zum Konsulat nur nach Vereinbarung gewährt:

Mo 14.00-16.00 Uhr, Di/Mi 09.00-12.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr, Do/Fr 09.00-12.00 Uhr.

Weltpoststrasse 4, Postfach 8

Bern

3015

Switzerland

Königlich-Belgische Botschaft

Honorarkonsulate in Aachen, Bremen, Duisburg, Frankfurt/M., Hamburg, Hannover, München und Stuttgart.

+49 (30) 20 64 20.

http://germany.diplomatie.belgium.be/de

http://germany.diplomatie.belgium.be/de

Mo-Fr 09.00-12.30 und 13.30-17.00 Uhr und nach Vereinbarung. Konsularabteilung: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.

Jägerstraße 52-53

Berlin

10117

Germany

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Auf Pünktlichkeit und korrektes Benehmen wird Wert gelegt, generell geht es recht formell zu. Visitenkarten sind gern gesehen. Geschäftssprachen sind Französisch oder Englisch. 

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.30-17.30 Uhr.

Geschäftskontakte

Kontakt
AHK Debelux (Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Handelskammer )

+49 (0)221 257 54 77.

https://debelux.ahk.de/

Friedrichstraße 42-44

Köln

50676

Germany

Geschäftskontakte

Kontakt
AHK Debelux (Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Handelskammer)

+32 (0)2 203 50 40.

https://debelux.ahk.de/

17 Avenue du Boulevard

Brüssel

1210

Belgium

Geschäftskontakte

Kontakt
Chambre de Commerce et d'Industrie de Bruxelles (Industrie- und Handelskammer Brüssel)

+32 (0)2 648 50 02.

https://www.beci.be/

Geschäftskontakte

Kontakt
Kamer van Koophandel en Nijverheid van Antwerpen (Industrie- und Handelskammer Antwerpen)

+32 (0)3 232 22 19.

https://www.voka.be/antwerpen-waasland

Markgravestraat 12

Antwerpen

2000

Belgium

Geschäftskontakte

Kontakt
Agence pour le Commerce Exterieure (Außenhandelsagentur)

+ 32 (0)2 206 35 11.

https://www.abh-ace.be/fr

Rue Montoyer 3

Brüssel

1000

Belgium

Kommunikation

Telefon

Die Ländervorwahl ist 0032. 

In Belgien gibt es keine öffentlichen Telefonzellen mehr.

Mobiltelefon

GSM 900 und 1800. Zu den Netzanbietern zählen Base, Orange und Proximus. Es bestehen zahlreiche Roaming-Abkommen mit anderen internationalen Anbietern.  Die Netzabdeckung ist hervorragend.

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum regulären Heimattarif des jeweiligen Anbieters nutzbar. Roaming-Gebühren wurden innerhalb der EU Mitte 2017 abgeschafft. 

Internet

Hauptanbieter ist Proximus. Internetcafés werden immer weniger. Schnellrestaurants wie McDonalds, Cafés, Hotels, Bibliotheken bieten in den Städten kostenlosen Zugang zum Internet via W-iFi. Kostenloser Internetzugang über Hotspots ist auch auf zahlreichen öffentlichen Plätzen wie an Bahnhöfen und Flughäfen möglich. Mobiles Surfen im Internet ermöglichen u.a. auch die kostenpflichtigen Goodspeed-Wi-Fi-Hotspots. 

Post

Der Postverkehr innerhalb Europas ist schnell und zuverlässig, Briefe in andere westeuropäische Länder sind 1-3 Tage unterwegs. An Postämter der größeren Städte kann man postlagernd schreiben. Briefmarken gibt es in Postämtern, Tabakläden und in vielen Geschäften. Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr; am Wochenende unterschiedlich. In Ferienregionen gelten ebenfalls häufig andere Bestimmungen.

Radio

Zahlreiche deutschsprachige Radiosender lassen sich u.a. über Astra-Satelliten bzw. über das Internet in Belgien empfangen.

Sehenswürdigkeiten

Strandurlaub

An der 69 km langen belgischen Küste kann man sich mit Segeln, Reiten, Rudern, Sandsegeln, Angeln, Golf und Tennis die Zeit vertreiben. Die Strandpromenade ist für den Verkehr gesperrt. Der Strand ist meist flach und feinsandig mit langsamem Tidenhub und daher auch geeignet für kleine Kinder. Ruhige Familienbadeorte sind u.a. Koksijde, Sint Idesbald und Westende. Windschutz und Strandkabinen werden von Hotels, Verleihfirmen und Privatvermietern zur Verfügung gestellt.

Museumsbesuche

In Belgien gibt es zahlreiche erstklassige Museen. Die Auswahl reicht vom Musées Royaux des Beaux-Arts in Brüssel (Internet: www.fine-arts-museum.be) – einer der am besten ausgestatteten Kunstgallerien in Europa – bis hin zu dem modernen Musée Hergé in Louvain-la-Neuve (Internet: www.museeherge.com), das dem belgischen Comicautors und -zeichners Hergé gewidmet ist, dem Schöpfer von Tim und Struppi. 

Gent

Gent/Gand (Internet: www.gent.be) war im Mittelalter bedeutendes Zentrum des Tuchhandels und besitzt Heute die meisten denkmalgeschützten Gebäude in ganz Belgien. Ein besonderes Wahrzeichen sind die drei berühmten Genter Türme: Der Turm der St. Nikolaus-Kirche, der wuchtige Belfried (wie alle belgischen Belfriede ein UNESCO-Weltkulturerbe) und der Turm der St. Baafs-Kathedrale. Ruhe und Frieden findet man in den drei Beginenhöfen in der Stadt, welche wie alle Beginenhofanlagen in Flandern ein UNESCO-Weltkulturerbe sind.

Minibel

Auf dem Gelände des Château Beloeil (Internet: www.chateaudebeloeil.com), 28 km außerhalb von Tournai, liegt Minibel. Hier kann man das Brüsseler Rathaus, das Grand Palais, den Glockenturm von Brügge, die Coo-Wasserfälle, den Bahnhof von Liége und viele andere belgische Sehenswürdigkeiten im Format 1:25 bewundern. Ein Miniatur-Zug pendelt zwischen den Château und dem Vergnügungspark.

Brügge

Brügge (Internet: www.brugge.be) ist eine der meistbesuchtesten Städte in Europa. Der mittelalterlicher Stadtkern wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Mittelpunkt der Stadt ist der Grote Markt. Von der Turmspitze des nahe gelegenen Belfried hat man einen herrlichen Rundblick auf Brügge. Das Rathaus gilt als eines der schönsten und ältesten Rathäuser im Lande. Am besten lässt sich die Stadt zu Fuß, bei einer Stadtrundfahrt mit der Kutsche oder einer romantischen Grachtenfahrt erkunden.

Feste feiern

In Belgien gibt es eine ganze Reihe alljährlich stattfindender farbenfroher Festlichkeiten, darunter der von der UNESCO zum immateriellen Weltkulturerbe erklärte Karneval in Binche (Internet: www.carnavaldebinche.be) in Wallonien, Brügges‘ Heilig-Bloedprocessie (Internet: www.holyblood.com) in Flandern und der seit über 500 Jahren stattfindende Ommegang (Prozession) in Brüssel (Internet: www.ommegang.be).

Schlösser in Wallonien

Belgien hat weltweit die größte Dichte an Schlössern pro Quadratkilometer. Die Schlösser, welche von Herrenhäusern  bis hin zu riesigen Festungen alles umfassen, findet man zwar im ganzen Land, die schönsten unter ihnen befinden sich jedoch in Wallonien. Zu den interessantesten Anlagen gehören das imposante Wasserschloss Lavaux-Sainte-Anne, das Schloss Freyr mit seinen Renaissance-Gärten sowie die Festung von Bouillon, welche die größte Burg Belgiens ist.

Lüttich

Lüttich (Internet: www.liege.be) ist eine Industriestadt an der Meuse (Maas) und Verkehrsknotenpunkt. Viele historische Gebäude erinnern an die bewegte tausendjährige Geschichte. Die Abteikirche St. Jakob und die romanische St. Bartholomäus-Kirche, die St. Pauls-Kathedrale, das Rathaus und der St. Lambert-Platz gehören zu den Wahrzeichen der Stadt. Sehenswert sind außerdem das Curtius-Museum (Münz- und Porzellansammlung, Möbel) und das Museum für moderne Kunst, in dem u.a. Werke von Corot, Monet, Picasso, Gauguin und Chagall zu sehen sind.

Tournai

Tournai (Internet: www.tournai.be) wurde in gallisch-römischer Zeit gegründet und ist eine der ältesten Städte des Landes. Wie viele belgische Städte wurde auch Tournai in beiden Weltkriegen zerstört. Einige bedeutende Bauwerke blieben jedoch unbeschädigt, andere wurden sorgfältig restauriert. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Notre Dame, der Glockenturm, das Museum der Schönen Künste und die eindrucksvolle Burg von Antoing, deren älteste Teile aus dem 5. Jahrhundert stammen. 

Kriegsschauplätze

Ypres (Ieper) ist als einer der Hauptschauplätze des 1. Weltkrieges in die Geschichte eingegangen. Die Schlachtfelder von Passendale, Ypres und der Somme können besucht werden. Zahlreiche Gedenkstätten und Museen erinnern an die Kämpfe und die Opfer beider Weltkriege.

Schokolade naschen

Belgien ist allgemein bekannt für seine Chocolatierskunst. Namhafte Hersteller wie Leonadis und Neuhaus bieten Schachteln zu annehmbaren Preisen an. Wer es exklusiver mag, den zieht es in die Boutique des berühmten Chocolatiers Pierre Marcolini in Brüssel (Internet: www.marcolini.be). Schokoladenmuseen gibt es sowohl in Brüssel (Internet: www.mucc.be) als auch in Brügge (Internet: www.choco-story.be).

Königliche Museen der Schönen Künste

Das berühmte Musées royaux des Beaux-Arts de Belgique ist in drei verschiedene Bereiche unterteilt: das Museum für Alte Kunst und das Museum für Moderne Kunst sowie das benachbarte Fin-de-Siècle Museum (Internet: www.fine-arts-museum.be). Gezeigt werden die Werke der letzten fünf Jahrhunderte und namhafter Künstler der Kunstgeschichte, darunter Rubens und Delvaux. Gleich nebenan befindet sich das Magritte Museum (Internet: www.musee-magritte-museum.be).

Brüssel

Brüssel (Internet: www.brussel.be) ist nicht nur die Hauptstadt des Königreichs Belgien, sondern auch der Sitz einiger der wichtigsten Institutionen der Europäischen Union, wie z.B. dem Europäischen Parlament, und der NATO. Der atemberaubende Grand' Place (auf Flämisch: 'Grote Markt'), ein UNESCO-Weltkulturerbe, ist seit dem Mittelalter das unbestrittene Prunkstück der Brüsseler Altstadt. Der Platz ist umgeben von kleinen, kopfsteingepflasterten Sträßchen, in denen sich ein Restaurant und Café an das andere reiht. Nicht weit vom Grand'Place entfernt steht auch die berühmte Statue des Manneken Pis (Pinkelnder Knabe), die aus dem Jahr 1619 stammt und als Symbol des unbeugsamen Geistes der Brüsseler gilt. Das Atomium (Internet: www.atomium.be), das für die Weltausstellung 1958 gebaut worden ist, stellt ein milliardenfach vergrößertes Eisenkristallmolekül dar. In Brüssel gibt es unzählige Museen. Zu den originellsten zählen das Musée du Cacao et du Chocolat (Kakao- und Schokoladenmuseum), das Centre Belge de la Bande Dessinée (Belgisches Comic-Museum), das besonders für Fans der Comicserie 'Tim und Struppi' ein absolutes Muss ist, und das Brauereimuseum in der Maison des Brasseurs auf dem Grand' Place.

Ostende

Einst Tummelplatz der europäischen Aristokratie zeugen die Stadt, der Strand und die Promenade von Ostende auch heute noch von der Eleganz längst vergangener Zeiten. Lohnenswert ist ein Besuch des ehemaligen Segelschulschiffes Mercator (Internet: www.zeilschipmercator.be), welches ein Museum beherbergt. Auf den täglich stattfindenden Fischmärkten sollte man unbedingt die frischen Krabben probieren.

Antwerpen

Die für ihre Diamantenproduktion bekannte Stadt Antwerpen hat den zweitgrößten Hafens Europas und ist ein Schmelztiegel verschiedenster Nationen und Kulturen. Der flämische Maler Peter Paul Rubens lebte hier, im Rubens-Haus sind Gemälde des Künstlers ausgestellt. Unter den zahlreichen Museen der Stadt gibt es auch ausgefallenere Ausstellungen, wie z.B. das Frietkotmuseum (Pommesmuseum), in dem man alles über die berühmten belgischen frites erfahren kann (Internet: www.frietkotmuseum.be). Lohnenswert ist außerdem ein Besuch im ältesten Zoo der Welt. Die zur Fußgängerzone erklärte Meir lädt zu einem Einkaufsbummel ein.

La Roche-en-Ardenne

Die Region La Roche-en-Ardenne ist ideal für Freiluftaktivitäten und besonders beliebt bei jungen Familien. Die Ourthe bietet ideale Bedingungen zum Kajakfahrten oder Rafting, es gibt zahlreiche Höhlen, die erforscht werden wollen und die Ardennen laden zu einer Fahrradtour ein. Sehenswert in La Roche-en-Ardenne sind außerdem die Ruinen einer Schlossanlage der fränkischen Könige (Internet: www.chateaudelaroche.be). Fundstücke deuten darauf hin, dass an dieser Stelle schon in der Jungsteinzeit Menschen lebten. 

Waterloo

Im Juni 1815, auf einem Feld etwa 18 km südlich von Brüssel, führte der französische Kaiser Napoleon seine Truppen gegen die alliierten Truppen unter General Wellington und verlor. Dieser entscheidende Kampf ging als die Schlacht von Waterloo in die Geschichtsbücher ein und beendete den Krieg, der 22 Jahre in Europa gewütet hatte. Das Schlachtfeld von Waterloo ist ein beliebtes Ausflugsziel und von Bruxelles-Midi/Brussel-Zuid aus mit dem Zug gut zu erreichen.

In Flanders Fields Museum

Einige der wichtigsten – und tragischsten – Konflikte des Ersten Weltkrieges fanden in Belgien statt. Es gibt zahlreiche Soldatenfriedhöfe und Mahnmäler in Gedenken an all jene, die auf den Schlachtfeldern und in den Schützengräben an der Westfront gefallen sind. Fast alle Gedenkstätten sind offen für Besucher, empfehlenswert ist eine geführte Tour mit einem qualifizierten und geschichtlich versierten Fremdenführer. In Ypres befindet sich das In Flanders Fields Museum (Internet: www.inflandersfields.be), in dem Besucher mehr über die Geschehnisse des Ersten Weltkriegs erfahren können.

Spitze – ein Exportschlager

Belgische Spitze ist eines der bekanntesten Exportprodukte des Landes. Die Geschichte der Produktion reicht bis ins Zeitalter der Renaissance zurück. In Brügge und Brüssel gibt es einige Geschäfte, in denen qualitativ hochwertige und antike Spitzen angeboten werden. Im Kantcentrum (Internet: www.kantcentrum.eu), einem der Spitze gewidmeten Museum in Brügge, finden regelmäßig Vorführungen statt.

Spa und seine Heilquellen

Die wallonische Ortschaft Spa war im Englischen Namensgeber des Begriffs spa (Kurort). An mehreren Stellen in der näheren Umgebung der Stadt als auch in deren Zentrum gibt es Quellen, deren Wasser heilende Kräfte nachgesagt werden. Wer seine Seele baumeln lassen möchte, sollte dieser Stadt unbedingt einen Besuch abstatten. Das Angebot an Thermen und Wellness-Behandlungen ist groß (Internet: www.thermesdespa.com). Die hübsche Altstadt lädt zu einem Spaziergang ein.

Einkaufen

Überblick

Einkaufen in Belgien ist ein wahres Vergnügen: Die besten Mitbringsel sind die berühmten belgischen Pralinen, Schokolade und Waffeln; Schokoladenfans finden eine große Auswahl an Confiserien in Brügge und Brüssel. Beliebt sind auch Spitze aus Brügge, Brüssel und Mechelen (Malines); Diamanten und Schmuck aus Antwerpen; Keramik und handgefertigte Kupferartikel aus Dinat; Kristall aus dem Val Saint Lambert und Holzschnitzereien aus Spa. Bier sollte nicht in den Touristenläden, sondern lieber direkt bei einer der regionalen Brauereien gekauft werden, wie etwa der Brauerei Cantillon in Brüssel. Die besten Einkaufsmöglichkeiten hat man in Brüssel, Antwerpen, Brügge, Ostende, Namur, Mons, Liège (Luik/Lüttich), Gent und Mechelen. 

Wer etwas Ausgefalleneres sucht kauft eine Flasche Jenever (Spirituose mit mindestens 35 % Vol. Alkoholgehalt) aus Hasselt, handgefertigte  halve maantje (mondförmige, in Schokolade getunkte Kekse) aus Diest oder ein Comicheft (bandes dessinée) von einem der einheimischen Cartoon-Künstler aus Brüssel.

Modeliebhaber werden in Brüssel und Antwerpen fündig. Zu den elegantesten Shopping-Arkaden in Brüssel gehören die glasüberwölbten Galeries Royales St-Hubert, die Galerie Bortier und die Passage du Nord, während sich auf der Rue Neuve die üblichen Modegeschäfte aneinander reihen. Designerstücke findet man auf der Avenue Louise. Hochwertige Antiquitäten findet man im Quartier des Sablon, günstigere Stücke gibt es im Quartier des Marolles.

Antwerpens Haute Couture-Boutiquen konzentrieren sich entlang der Nationaalstraat und Lombardenvest. Die gängigen Modegeschäfte befinden sich auf der Prachtstraße Meir, welche den Bahnhof mit der Altstadt verbindet. Wer auf der Suche nach Diamanten ist, wird im Jüdischen Viertel in der Gegend um den Hauptbahnhof fündig.

Es gibt etliche Märkte in Belgien, von denen die meisten an den Wochenenden von 7:00 bis 13:00 Uhr auf zentralen Plätzen stattfinden. Der wohl bekannteste ist der Marché aux Puces-Flohmarkt (Internet: www.marcheauxpuces.be) in Brüssel, der auf dem Place du Jeu de Balle stattfindet, sowie der Marché du Midi-Lebensmittelmarkt, der sonntags von 5:00 bis 13:00 auf dem Boulevard de l’Europe stattfindet.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten der Geschäfte: Kaufhäuser: Mo-Sa 09.00-18.00/19.00 Uhr, Fr 09.00-21.00 Uhr. Supermärkte: Mo-Sa 09.00-18.00 Uhr, Fr 09.00- 21.00 Uhr. Außerhalb der Touristengegenden haben Geschäfte oft über die Mittagspause geschlossen.

Nachtleben

Einleitung

Die großen Städte Belgiens – Brüssel, Brügge, Gent, Antwerpen und Liège – bieten eine Vielzahl an Unterhaltungsangeboten, von internationalen und einheimischen Theatern oder berühmten Opern über gemütliche Cafés bis hin zu eleganten Cocktail-Bars und angesagten Nachtklubs. 

Vor allem Brüssel hat ein reges Nachtleben, mit zahlreichen Restaurants. Die zehn Theater der Stadt führen Stücke in niederländischer und französischer Sprache auf. Das Théâtre National und das Théâtre Royal des Galeries sind die großen Bühnen der Stadt. Das Théâtre Cinq-Quarante und das Théâtre de Poche sind für experimentelles Theater bekannt. Die zahlreichen Brüsseler Kinos, die unzähligen Diskotheken und Nachtcafés konzentrieren sich auf zwei Stadtviertel: Port Louise im Norden und die Straßenzüge zwischen dem Place Roger und dem Place de la Bourse. Unter den Nacht- und Jazzklubs sind Le Crazy, Chez Paul, Maxim und Le Grand Escalier die berühmtesten. Der Jazzklub und das Bloomdido Jazz Café sind ebenfalls gut besucht. 

Gent und Brügge sind eher bekannt für ihre historischen Kneipen, es gibt aber auch ein paar Nachtklubs. Antwerpen hat eine lebendige Klubszene zu bieten, hier befindet sich auch Belgiens größter Klub, der Noxx (Internet: www.noxxantwerp.com). Außerdem gibt es zahlreiche Cocktailbars und einige Jazzkneipen. In Liège (Luik/Lüttich) findet das Nachtleben vor allem im für Autos gesperrten Le Carré statt, wo sich neben den Modegeschäften etliche Bars befinden. Die Wallonische Oper in Liège hat einen guten Ruf, ebenso die städtischen Theaterensembles. 

Leuven, Mons, Kortrijk und Namur bieten ähnliche Abendunterhaltung an. Außerhalb der großen Städte geht es etwas ruhiger zu, doch findet man überall einen gemütlichen Ort für ein gutes Bier.

Das bekannteste Festival ist das Flandern-Festival (Konzerte mit klassischer Musik). Die Programme der einzelnen Veranstaltungsorte sowie Auskünfte über die zahlreichen weiteren Festivals findet man im wöchentlichen Veranstaltungskalender BBB Agenda, der in der Tourist-Information erhältlich ist. Auskünfte über Festivals außerhalb der Hauptstadt erteilt das Belgische Verkehrsamt.

Kulinarisches

Übersicht

In der belgischen Küche, die viel mit der französischen gemein hat, bereitet man besonders gern Wild und Meeresfrüchte zu. Man verwendet reichlich Butter, Sahne, Wein und Bier. Belgische Schokolade, Butterwaffeln und Pommes Frites, vorzugsweise mit Mayonnaise serviert, sind berühmt. Aus den Ardennen kommen herzhafte Schinken und Würste. In den meisten Restaurants gibt es Bedienung, aber Cafés mit Selbstbedienung findet man immer häufiger.

Regionale Spezialitäten


  • Moules-frites (Miesmuscheln mit Pommes frites) 

Wissenswertes

Brauereibesuche: Belgien ist für seine Vielfalt an Bieren bekannt. Die diversen Biersorten unterscheiden sich in Farbe, Brauart und Zusätzen wie Weizen oder Früchten. Für jedes Bier gibt es ein spezielles Glas und Etikett. Sechs verschiedene Arten von Trappistenbier werden noch heute von den Mönchen nach altüberlieferten Rezepten gebraut. Folgende Trappistenbrauereien können besichtigt werden: Bières de Chimayin Bailleux (Tel: (060) 21 03 11) und Rochefortoise in Eprave (Tel: (084) 37 80 84. Fax: (084) 37 84 45). Auch andere Brauereien stehen Besuchern zur Besichtigung und Bierprobe offen.

Schokolade: Belgische Schokolade und Pralinen sind weltberühmt. Einige Schokoladenfabriken können besichtigt werden, telefonische Reservierung im Voraus ist jedoch ratsam. Das Schokolade und Kakao-Museum am Grand' Place in Brüssel ist täglich außer montags geöffnet. Die Chocolaterie Jacques in Eupen bei Liège (Tel: (087) 592 967. Fax: (087) 592 929) kann ebenfalls besichtigt werden. Vorausbuchung für Gruppen über 20 Personen.

Gastronomie: In Belgien kommen Feinschmecker auf ihre Kosten. Das Land hat die größte pro-Kopf-Anzahl von Michelin-Sternen umgerechnet auf die Bevölkerungszahl. Eine große Auswahl ausgezeichneter Restaurants, eleganter Cafés und gemütlicher Kneipen erwartet die Besucher. Insbesondere in Brüssel und Antwerpen gibt es zahlreiche erstklassige Feinschmeckerrestaurants. Einige Spezialreiseveranstalter bieten kulinarische Reisen und Ferienkochkurse in Belgien an.

Trinkgeld

16% Trinkgeld ist in der Regel bereits in allen Hotel- und Restaurantrechnungen enthalten. Friseure erwarten 20% des Rechnungsbetrages (wenn der Service nicht inbegriffen ist). Im Taxifahrpreis ist das Trinkgeld inbegriffen.

Regionale Getränke

Belgisches Bier ist ausgezeichnet. Es gibt über 400 Biersorten, die bekanntesten sind Lambic (aus Weizen und Gerste) und Trappistenbier (das Bier muss in einem Trappistenkloster oder in dessen unmittelbaren Umgebung hergestellt worden sein). Beliebt sind auch Biere, denen Fruchtauszüge beigemischt sind, wie z.B. Kriek (mit Kirschen). Auch der hochprozentige Duvel sollte unbedingt probiert werden.

Mindestalter für den Verzehr alkoholischer Getränke

In Belgien darf man ab 16 Jahren Bier und Wein sowie ab 18 Jahren Spirituosen trinken.>

Unterkunft

Hotels

Es gibt eine große Auswahl an Hotels, Pensionen und Gasthäusern aller Preisklassen. 

Hotelklassifizierung: Hotels werden in die Hotelstars Union-Sternekategorien von einem bis fünf Sterne eingeteilt.

Camping

Die meisten der 500 Campingplätze liegen an der Küste oder in den Ardennen. Adressen, Preise und Informationen sind vom Belgischen Verkehrsamt (s. Adressen) erhältlich. Die örtliche »Beherbergungssteuer« (Verblijftaks/Taxe de Sejour) ist normalerweise im Standplatzpreis inbegriffen. In der Sommersaison zahlt man an der Küste 25% Zuschlag. Mit Erlaubnis des Grundstückseigentümers oder Pächters darf man auch außerhalb der ausgewiesenen Campingplätze zelten.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Es gibt zwei Jugendherbergswerke: Die Vlaamse Jeugdherbergcentrale (VJHC) (Internet: www.vjh.be) in Flandern und die Centrale Wallonne (CWAJ) (Internet: www.laj.be) im französischsprachigen Teil Belgiens. Die flämischen Jugendherbergen sind geräumig und werden häufig von Schulklassen und Jugendgruppen besucht. Die wallonischen Jugendherbergen sind kleiner und ähneln den französischen. Eine Liste der Jugendherbergen und anderer preisgünstiger Unterkunftsmöglichkeiten ist auf Anfrage vom Belgischen Verkehrsamt (s. Adressen) erhältlich oder von der Fédération Infor-Jeunes Wallonie-Bruxelles, Rue Henri Lemaître 25, B-5000 Namur. (Tel: (081) 71 15 90. Internet: www.inforjeunes.be)
In einigen Gegenden im Angebot. An der Küste und in den Ardennen kann gegen eine Gebühr auch bei der Arbeit geholfen werden. Informationen und ein Adressenverzeichnis sind vom Belgischen Verkehrsamt (s. Adressen) erhältlich. Weitere Auskünfte auch von: Vlaamse Federatie voor Hoeve- en Plattelandstoerisme, Diestsevest 40, B-3000 Leuven. (Tel: (016) 28 60 35. Internet: www.hoevetoerisme.be) oder Office de Promotion du Tourisme Wallonie, 30 Rue Saint-Bernard, B-1060 Brüssel. (Tel: (02) 504 03 90. Internet: http://www.belgium-tourism.net))

Kultur

Religion

Hauptsächlich römisch-katholisch (75 %); islamische, jüdische und protestantische Minderheiten. Etwa 16 % der Belgier gehören keiner Glaubensgemeinschaft an.

Soziale Verhaltensregeln

Kommunikation: Man sollte wissen welche Sprache man in welchem Teil des Landes spricht. Viele Flamen sprechen mit Besuchern lieber Englisch als Französisch, auch wenn diese gute Französischkenntnisse besitzen. In Wallonien hingegen sollte man es vermeiden Niederländisch zu sprechen. Die meisten Einheimischen sind in dieser Hinsicht entspannt, doch in einigen Kreisen könnte es als Beleidigung verstanden werden, wenn man die falsche Sprache spricht. Im Zweifelsfall ist Englisch eine gute Wahl. Insgesamt gelten Belgier eher als zurückhaltend und freundlich, Anspielungen auf das Sprachenwirrwarr oder historische Rollen der belgischen Gebiete sollten vermieden werden.

Umgangsformen: Die gängigen Höflichkeitsformen sollten beachtet werden.  Zur Begrüßung gibt man sich die Hand, persönlicher ist der Kuss auf beide Wangen. Wird man zum Essen eingeladen, freuen sich die Gastgeber über einen Blumenstrauß oder ein kleines Geschenk. Zu Beginn der Mahlzeit wünscht man bon appetit/eet smakelijk. Personen sollten gefragt werden, bevor man sie fotografiert.

Kleidung: Legere Kleidung ist fast überall angebracht, Jeans und ein schickes Oberteil sind für die meisten Anlässe passend. Nur zu offiziellen Veranstaltungen und in exklusiven Restaurants wird elegantere Garderobe erwartet.

Rauchen: In öffentlichen Gebäuden, in Restaurants, auf Flughäfen, in Bahnhöfen und in den Zügen gilt ein Rauchverbot. Autofahrer sollten beachten, dass das Rauchen hinter dem Steuer verboten ist. Die meisten Hotels sind Nichtraucherhotels, einige Hotels bieten extra Raucherzimmer.

Trinkgeld: In Restaurants und Hotels ist das Trinkgeld meist im Preis enthalten, jedoch wird, je nach Zufriedenheit, ein zusätzliches Trinkgeld gern gesehen. Platzanweiser, Gepäckträger, Portiere und Garderobiere erwarten ebenfalls ein kleines Trinkgeld.

 

Klima

Beste Reisezeit

Gemäßigtes Klima. Warmes Wetter von Mai bis September. Trotz Schneefällen sind die Winter, außer in den Ardennen, nicht sehr kalt.

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Grand

Grand Place, Brussels, Belgium
© Creative Commons / AMANITO

Canal

Canal in Bruges, Belgium
© 123rf.com / Stanley Rippel

Belgium

Belgium chocolate is legendary
© iStockphoto / Thinkstock

Ghent

Ghent riverside
© Hemera / Thinkstock

Castle

Castle of Harzé, Belgium
© Belgian Tourist Office / J Jeanmart - OPT

Gruuthuuse

Gruuthuuse Museum, Bruges, Belgium
© Creative Commons / wolfgangstuad